Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
US-Wahlkampf
Hillary Clinton gesteht ihre Niederlage ein.
US-Wahl 2016

Erstmals nach ihrer Niederlage in der Präsidentschaftswahl gegen Donald Trump hat sich Hillary Clinton öffentlich geäußert. Alles über den Tag der Entscheidung in den USA lesen Sie in unserem Minutenprotokoll.

  • Kommentare
mehr
US-Präsidentenmaschine
Die Kosten für die zwei neuen Maschinen der „Air Force One“ seien auf mehr als vier Milliarden Dollar (3,7 Milliarden Euro) gestiegen und damit „außer Kontrolle“, kritisierte Trump.

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat den Zuschlag für den Bau einer neuen US-Präsidentenmaschine erhalten – doch nun droht Donald Trump mit der Stornierung des Auftrags.

mehr
Nach Telefonat mit Taiwan
Der gewählte US-Präsident Donald Trump bei einer Ansprache in Cincinnati, Ohio.

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat scharfe Kritik an der Politik der chinesischen Regierung geäußert. Trump twitterte seine Wut gegen China beim Kurznachrichtendienst raus und reagiert damit wohl auf die Kritik an seinem Telefonat mit der taiwanesischen Präsidentin einige Tage zuvor.

  • Kommentare
mehr
Nach Telefonat mit Taiwan
Nach dem Telefonat Trumps mit der taiwanesischen Präsidentin bekommt er kräftigen Gegenwind aus China.

Telefonate zwischen den Spitzen der USA und Taiwans sind seit Jahrzehnten ein diplomatisches „No-go“. Der künftige Präsident Donald Trump bricht mit der Gepflogenheit. Pekings Reaktion lässt nicht lange auf sich warten.

  • Kommentare
mehr
Gerichtliche Intervention
Donald Trump geht mit aller Härte gegen die Neuauszählung der Stimmen vor.

Der designierte US-Präsident Donald Trump will zusammen mit Unterstützern gegen die Neuauszählung von bei der US-Wahl abgegebenen Stimmen vorgehen.

  • Kommentare
mehr
Designierter US-Präsident
Zieht sich als Geschäftsmann zurück: Der designierte US-Präsident Donald Trump.

Beim Nachrichtendienst Twitter gab Donald Trump bekannt, dass er sich aus all seinen Unternehmen zurückziehen wird, um sich voll und ganz auf die Aufgaben als US-Präsident konzentrieren zu können.

  • Kommentare
mehr
Jared Kushner
Jared Kushner (rechts) mit seinem Schwiegervater, dem designierten US-Präsidenten, Donald Trump. Der Schwiegersohn ist der allererste Einflüsterer Trumps.

Jared Kushner, Schwiegersohn des künftigen Präsidenten, soll im Weißen Haus eine zentrale Rolle spielen. Er wird einer der engsten Berater des neuen Staatsoberhaupts. In den USA sorgt das für Unbehagen.

  • Kommentare
mehr
Erste Frau für Kabinettsposten
US-Präsident Donald Trump will die Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, zur UN-Botschafterin machen.

US-Präsident Donald Trump hat laut Medienberichten die Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina, Nikki Haley, für den Posten der Botschafterin bei den Vereinten Nationen ausgewählt. Die 44-Jährige soll das Angebot angenommen haben.

  • Kommentare
mehr
Psychose durch Erschöpfung
Der US-Rapper Kanye West soll laut Aussage seines Leibarztes im Moment unberechenbar sein.

Der US-Rapper Kanye West ist Medienberichten zufolge auf Betreiben seines Arztes in die Psychiatrie gebracht worden. Sein Leibarzt Michael Farzam soll die Polizei darüber unterrichtet haben, dass sich der 39-Jährige „unberechenbar“ verhalte.

  • Kommentare
mehr
„Hinterlistige, unaufrichtige Medien“
Trump besuchte am Dienstag die New York Times.

Donald Trump bleibt auch als designierter Präsident auf Kriegsfuß mit den Medien. Am Dienstag drangen irritierende Einzelheiten eines vertraulichen Treffens von Trump mit führenden Vertretern aller großen US-TV-Sender an die Öffentlichkeit.

  • Kommentare
mehr
Künftige US-Regierung
Trump verlässt am Sonntagabend sein luxuriöses Golf Resort in New Jersey.

Langsam nimmt Trumps Kabinett Formen an. Wer wird also künftig neben dem Republikaner regieren? Bei Treffen in seinem Golf Resort in New Jersey und im Trump-Tower in New York hat der künftige US-Präsident erste Allianzen geschlossen. Viele seiner Auserwählten sind höchst umstritten.

  • Kommentare
mehr
Teleshopping-Video
Können einfach alles verkaufen, sogar Trump-Hits: Joko und Klaas.

Für Amerika haben Joko und Klaas fortan Einreiseverbot. In ihrer Satirenummer im Teleshopping-Stil führen die beiden TV-Clowns den künftigen US-Präsidenten Donald Trump nach allen regeln der Kunst vor. Und Palina ist natürlich auch dabei.

  • Kommentare
mehr
Nationalisten-Treffen in Washington
„Heil Trump“: Mit diesen Worten begrüßte Richard Spencer die Teilnehmer einer Konferenz der „Alt Right“-Bewegung.

In den USA berauscht sich die Ultra-Rechte am Wahlsieg von Donald Trump und feiert ihn wie einen Führer – das zeigt ein Video: Darin ruft Richard Spencer „Heil Trump! Heil unser Volk! Sieg Heil“. Seine Anhänger antworten mit dem Hitler-Gruß.

  • Kommentare
mehr
1 3 4 ... 9