Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Der "Campus-App"-Test von Jorid Engler und Finn Lieske

„Campus-App“ verspricht zu viel Der "Campus-App"-Test von Jorid Engler und Finn Lieske

Die "Campus-App" soll den Studienalltag erleichtern. Zwei Mitarbeiter des Göttinger Tageblatts haben die App getestet.

Voriger Artikel
Wichtige Abkürzungen für den Campus
Nächster Artikel
Das Lern- und Studiengebäude (LSG) in Göttingen
Quelle: Foto: Hinzmann/Nagel(dpa) | Montage: pto

„Campus-App“ verspricht zu viel

Die Entwickler der „Campus-App“ möchten Studierenden einen umfangreichen Service bieten. Die Anwendung soll Studierenden eine praktische Orientierung im Alltag sein und langes Suchen auf den Internetseiten der Universität Göttingen überflüssig machen.

Die "Campus"-App ©Screenshot
Quelle: Screenshot

Eine Mogelpackung im App-Format. Die Entwickler der Campus-App bewerben sie als Über-App, aber im Test kann sie nicht überzeugen. Die Anbieter der App versprechen einen leichten Zugriff auf alle relevanten Onlinedienste der Universitäten, ohne dass man sich umständlich durch das Internet klicken müsse. Die App, die 2011 von Rostocker Studierenden entwickelt wurde und mittlerweile ihre Dienste für 50 Unistandorten deutschlandweit anbietet, vereint den Speiseplan der Mensa, den Bibliothekskatalog der SUB, ein schwarzes Brett und einen Veranstaltungskalender.

Ein Alleinstellungsmerkmal hat die Campus-App nicht. Wie die Entwickler der App schon ganz richtig feststellen: solche Apps gibt es wie Sand am Meer. Das Besondere an dieser Campus-App sei, dass sie umfassend informiere und die Dienste der vielen kleinen Anbieter bündele.

Aber was braucht ein Göttinger Studierender wirklich im Uni-Alltag? Natürlich ist es schön zu wissen, was es in der Mensa zu essen gibt. Dafür hat man die App vom Studentenwerk oder man informiert sich über den Mensaplan im Ecampus. Die einzige sinnvolle Ergänzung, die die Campus-App auszeichnet, ist der Veranstaltungskalender, der anzeigt, was das Göttinger Kulturleben an Unterhaltungsmöglichkeiten bietet.

Alles andere jedoch kann man im Ecampus nachgucken, den man sowieso häufig nutzt, zum Beispiel um Zugriff auf den studentischen E-Mailaccount zu haben. Ein weiterer Vorteil am ► Ecampus und der ► Mensa-App des Studentenwerks : man muss keinen Zugriff auf seine Daten, wie Identität, Fotos, Medien und Dateien, gewähren. Die Campus-App steht online unter ► campus-app.de zur Verfügung.

Von Jorid Engler

Der Campus in der Hosentasche

Alle Infos zu den Göttinger Universitäten auf einen Blick? Gibt’s nicht? Doch, aber nur fast. Die Campus App liefert einen guten Ansatz hat aber auch ein paar Schwächen.

Sehr nützlich können die Kategorien „Mensa“ und „Campus“ sein: Mensaangebot, wichtige Anlaufstellen des Studentenwerks und die Bibliotheken auf einen Blick. Dazu noch nützliche Links. Die Auflistung von Veranstaltungen für die laufende Woche unter „Events“ gibt Anregungen für die Freizeitgestaltung.

Wer nach Jobs, einer Wohnung oder Kleinanzeigen sucht, sollte lieber direkt auf die Seiten der ► Uni oder des ► Studentenwerks ausweichen. Bei Interesse die App am besten unter ► campus-app.de selbst testen. Als Alternative gibt es die App ► go2GÖ von der Georg-August-Universität .

Von Finn Lieske

Tipps fürs Studium - Göttinger Apps:

Ob Mensaplan oder Veranstaltungskalender – es gibt einige Apps mit Bezug zu Göttingen und den Hochschulen. Das Tageblatt stellt nützliche Apps vor.

Die Mensa-App des Göttinger Studentenwerks
Quelle: Screenshot

Noch einmal schnell gucken, was es Leckeres in der Mensa gibt: Der ► Mensa-Speiseplan Göttingen vom Studentenwerk zeigt den wöchentlichen Plan für die verschiedenen Mensen mit Preisen an. Alternativ kann man ► „Mensa Göttingen“ vom Anbieter Mensaplan nutzen (► Android | ► iOS ). Diese App bietet für Allergiker den Vorteil, dass unter den Gerichten die allergenen Bestandteile aufgeführt werden.

Speziell an Studierende richtet sich auch die "Heimvorteil" -App (► Android | ► iOS ). Sie führt auf, welche Geschäfte und Einrichtungen an der Rabattaktion Heimvorteil teilnehmen und welche Angebote Studierende erwarten. Alle Informationen zur Aktion Heimspiel und den Vorteilsgebern gibt es unter ► aktion-heimspiel.de . Ein YouTube-Video erklärt das Vorteilsprogramm für Studenten:

Die "Göttingen"-App informiert über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und gibt Ausflugstipps. ► Die "Göttingen"-App beinhaltet auch einen Stadtplan. Weitere Veranstaltungen und ein Adressenverzeichnis der Veranstaltungsorte finden sich in der ► App GOE-Events .

Mit der App "Busradar" lässt sich das Bussemesterticket effektiver nutzen. ► Der Busradar berechnet die schnellste Busroute und zeigt die aktuellen Positionen der Busse an.

Stets gut informiert ist man mit der ► "GT-News"-App . Sie bietet Nachrichten und Reportagen des Göttinger und Eichsfelder Tageblattes und kann 30 Tage kostenlos getestet werden.

Von Jorid Engler

Das ► Campus-Magazin des Bayrischen Rundfunks hat in einem YouTube-Video vier Apps getestet, die ebenfalls hilfreich für das Studium sind:

Die Autoren
Jorid Engler (23) ist Freie Mitarbeiterin der Tageblatt-Redaktion. Sie studiert an der Georg-August-Universität Politikwissenschaft und Französisch im Master. Sie nutzt ein Smartphone mit Android.
 
Finn Lieske (22) ist Freier Mitarbeiter des Göttinger Tageblattes. Er hat seit 2011 Sozialwissenschaften in Göttingen studiert. Er nutzt ein Smartphone mit Windows Phone 8.1.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017