Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Studentenleben 2015: Joshua Kin studiert an der HAWK Göttingen

#unistartgoe Studentenleben 2015: Joshua Kin studiert an der HAWK Göttingen

Joshua Kin hat sein Traumstudium gefunden. Er studiert an der Hochschule für angwandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Göttingen Forstwirtschaft. „Ich bin seit September dabei und begeistert“, sagt der 22-Jährige. „Viel bereits vorhandenes Wissen verbindet sich jetzt.“

Voriger Artikel
Studentenleben 2015: Volkert Herfert beginnt das Masterstudium
Nächster Artikel
Studentenleben 2015: Janice Sattler wählte gleich zwei Studiengänge

Joshua Kin

Quelle: EF

Göttingen. Nach dem Abitur hat er zunächst einen ganz anderen Weg eingeschlagen. „Direkt nach dem Abitur habe ich mich als Webdesigner selbstständig gemacht“, erzählt er. Entstanden war das aus einem Hobby heraus. „In der Schule habe ich immer mal nebenbei für andere Seiten gestaltet.“ Nach dem Abitur machte er dann sein Hobby zum Beruf.

 

 
Die Idee zum Studium kam dann erst später. „Vor zwei Jahren haben meine Eltern etwas Land gekauft“, berichtet Kin. Das habe sein Interesse für die Landnutzung geweckt. Zunächst sei er aber noch eine Zeit lang gereist. „Das bietet sich mit dem Beruf an, den kann man von überall machen“, findet der 22-Jährige. Über den Winter sei er ein halbes Jahr mit seinem Bus nach Spanien gefahren. Dort habe er sich Gedanken über seine Zukunft gemacht und sich über Studienangebote informiert. Nach Göttingen kam er dann, weil ihn das Angebot der HAWK am meisten angesprochen habe. Im Sommer habe er sich die Hochschule schon einmal angesehen und an Vorlesungen teilgenommen.

 
Bei seinem jetzigen Studiengang gefällt ihm der praktische Teil des Studiums besonders gut: „Wir sind jetzt schon mindestens einmal in der Woche draußen“, so Kin. In den höheren Semestern werde das immer mehr. Dies sei auch einer der Gründe gewesen, weshalb er sich für das Studienfach Forstwirtschaft entschieden habe. „Ich habe einen Ausgleich vom Schreibtisch und der Computerarbeit gesucht“, sagt er. Nun liege der Fokus auf dem Studium, das Webdesign betreibe er als Nebenjob zur Studienfinanzierung.

 
Um nah an der Universität zu sein, ist er in eine WG im Wohnheim im Kellnerweg gezogen. Über das Internet habe er die Anzeige gefunden und die Chance gleich genutzt.

 
Als Hobby hält er schon lange Bienen und betreibt dazu einen eigenen Blog. Der Landerwerb seiner Eltern hat sich auch schon positiv bemerkbar gemacht: „In der Saison haben wir immer massig Gemüse“, freut sich Kin.

 

 Von Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gerhard Glück in Göttingen - das sagen Besucher