Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Studentenleben 2015: Sebastian Siehl studiert an der Privaten Hochschule

Die Straßenseite gewechselt Studentenleben 2015: Sebastian Siehl studiert an der Privaten Hochschule

Sebastian Siehl studiert an der Privaten Hochschule Göttingen (PFH) General Management im ersten Semester. „Das beinhaltet im Wesentlichen die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre“, erklärt der 20-Jährige. Der gebürtige Göttinger hat sich bewusst für die PFH entschieden.

Voriger Artikel
Lena von Felde studiert Soziologie und ist ehrenamtlich tätig
Nächster Artikel
Neunter Studienfinanzierungstag von Universität und Studentenwerk Göttingen

S. Siehl

Quelle: Lieske

Göttingen. „Verwandte haben mir die Hochschule empfohlen“, sagt der 20-Jährige. Zuvor studierte er an der Georg-August-Universität vier Semester Jura. Sein Studium sei am Bürgerlichen Recht gescheitert. Er habe dann im Grunde nur die Straßenseite gewechselt.

Die Unterschiede zwischen beiden Hochschulen seien immens: „Es ist eine ganz andere Art zu studieren. Man fühlt sich nicht so unter Druck gesetzt.“ In den Vorlesungen sitzen im Schnitt 40 bis 50 Studierende. „Es herrscht schon fast ein familiäres Verhältnis“, berichtet Siehl. Die Betreuung durch die Professoren sei viel intensiver und persönlicher. „Es ist einfach ein angenehmes Umfeld“, sagt der Student.

„Die Professoren haben mehr Geduld und erklären Sachen auch mehrmals.“ Einen entscheidenden Vorteil sieht Siehl auch in der Praxisorientierung der Lehre. „Es wird genau das angeboten, was später gebraucht wird.“ Außerdem seien in seinem Studiengang insgesamt vier Pflichtpraktika vorgesehen.

Das sei ein Vorteil gegenüber anderen Studierenden. Letztlich mache ihm das Studium an der PFH auch dank der Kommilitonen viel Spaß. „Ohne Spaß funktioniert’s nicht“, ist Siehl überzeugt.

Neben dem Studium arbeitet er in einer Bäckerei-Filiale als Verkäufer. Freizeit habe er im Moment wenig. „Die Uni braucht viel Zeit. Ich muss mich erst einarbeiten und selbst sortieren“, sagt der 20-Jährige. Wenn er doch mal Zeit hat, geht er mit seiner Freundin ins Kino oder in sein Lieblingscafé Maria.

„Das ist optimal zum Kaffeetrinken und im Sommer ist der Garten sehr schön“, sagt Siehl. Bei schönem Wetter ist der Platz vor dem Alten Rathaus mit dem Gänseliesel sein Lieblingsort in Göttingen. Der Kiessee sei der ideale Ort, „wenn man mal mehr Ruhe haben will“. Auch den Rosdorfer Baggersee besuche er gern.

Von Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Frischlinge am Kehr