Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Studentenleben 2015: Tim Ahlborn bleibt zum Studium in Göttingen

Die Universität vor der Haustür Studentenleben 2015: Tim Ahlborn bleibt zum Studium in Göttingen

Gerade fängt er sein Studium an. Tim Ahlborn studiert im ersten Semester Wirtschaftsinformatik. Damit gehört er zu den 21 Prozent  der Studierenden bundesweit, die Wirtschafts- und Rechtswissenschaften studieren.

Voriger Artikel
Uni Göttingen erwartet 6100 neue Studierende
Nächster Artikel
Uni Göttingen begrüßt zum Winter mehr als 30.000 Studierende

Bleibt zum Studium in Göttingen: Tim Ahlborn studiert Wirtschaftsinformatik.

Quelle: joe

Göttingen. Zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn besucht der 19-Jährige den Mathematik-Vorkurs, um alte Kenntnisse aufzufrischen. „Nach einem Jahr ist doch schon einiges weg“, sagt Ahlborn, der nach dem Abitur zuerst ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kindergarten absolviert hat. „Ich wollte etwas Sinnvolles machen. Für ein Jahr war die Arbeit im Kindergarten okay, aber beruflich möchte ich das nicht machen“, meint er.

Wohnhaft in Göttingen, musste Ahlborn nicht lange überlegen, wo er studieren möchte. „Ich finde die Stadt cool. Meine Freunde sind hier, es gibt viele Kneipen und warum sollte ich weggehen, wenn es hier eine der besten Hochschulen in Deutschland gibt?“, erklärt Ahlborn die Wahl seiner Universität. Noch wohne er bei seinen Eltern. „Ich würde auch schon gerne ausziehen und dann mit meiner Freundin zusammenwohnen“, erzählt er über seine weitere Planung.

Von Jorid Engler

Kulturticket

Theatervorstellungen, Konzerte, Lesungen und sportliche Veranstaltungen – das Kultursemesterticket umfasst eine große Bandbreite an kulturellen und sportlichen Veranstaltung, zu denen Studierende bei Vorlage ihres Studienausweises ermäßigten oder kostenlosen Eintritt erhalten.

 Der Jahresbeitrag ist in den Semestergebühren enthalten.Seit diesem Semester sind erstmals auch der Göttinger Literaturherbst und die Händel-Festspiele in der Kulturflatrate inbegriffen.

Das Ticket gibt es bereits seit drei Jahren. Über seine Fortsetzung wird in jedem Jahr per Urabstimmung bei den Uniwahlen beschlossen. Über alle teilnehmenden Einrichtungen informiert der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität unter ► asta.uni-goettingen.de.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sanierung Weender Freibad