Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Uni Göttingen begrüßt zum Winter mehr als 30.000 Studierende

#unistartgoe: Erstmals seit mehr als 20 Jahren Uni Göttingen begrüßt zum Winter mehr als 30.000 Studierende

An der Uni Göttingen haben sich zum Wintersemester 2015/16 bis heute rund 6.200 Studierende neu eingeschrieben. Damit steigt die Gesamtzahl der Studierenden nach Universitätsangaben auf 30.750 - das höchste Niveau seit mehr als 20 Jahren.

Voriger Artikel
Studentenleben 2015: Tim Ahlborn bleibt zum Studium in Göttingen
Nächster Artikel
Willkommensgrüße aber auch Kritik bei der Begrüßung der Erstsemester
Quelle: Heller/Archiv (Symbolbild)

Göttingen. Rund 4.600 Neuimmatrikulierte sind Studienanfänger im ersten Semester. Das entspricht einem Zuwachs von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil internationaler Studierender liegt mit etwa 12 Prozent nur knapp unter dem Vorjahreswert. Das Geschlechterverhältnis unter den Studierenden ist bei einem Anteil von 50,5 Prozent weiblicher Studierender nahezu ausgeglichen. Im ersten Hochschulsemester haben sich mit 53,4 Prozent etwas mehr Studienanfängerinnen als -anfänger eingeschrieben.

 
„Die Universität verzeichnet das fünfte Jahr in Folge eine starke Nachfrage und registriert mehr Studienanfängerinnen und -anfänger als im Vorjahr“, so die neue Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Andrea D. Bührmann. „Das belegt, wie attraktiv das Studienangebot und die Rahmenbedingungen des Studiums an der Universität Göttingen sind.“

 
Für die örtlich zulassungsbeschränkten Studiengänge gingen bei der Universität für das Wintersemester 2015/2016 durchschnittlich 4,6 Bewerbungen pro Studienplatz ein. Die meisten Studienanfängerinnen und -anfänger verzeichnet bisher die Sozialwissenschaftliche Fakultät. Die Universität Göttingen hat auch zum Wintersemester 2015/2016 in stark nachgefragten Bachelor- und Staatsexamensstudiengängen aus Mitteln des Hochschulpaktes 2020 zusätzliche Studienanfängerplätze eingerichtet. In einer Reihe von Fächern werden zusätzliche Professuren und Lehrende unter anderem auch aus Mitteln des Hochschulpaktes und des „Qualitätspaktes Lehre“ (Programm Göttingen Campus QPLUS) gefördert.

 

Daten im Bereich Studium und Lehre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region