Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ich mach das!

Wätzolds Woche Ich mach das!

Das Kulturdezernat braucht also eine neue Leitung. Ich bin mit Frau Dr. Schlapeit-Beck immer gut ausgekommen und hätte ihr den Posten gern auch weiterhin gegönnt. Aber wenn sie jetzt schon gehen muss, ist das natürlich meine Chance, endlich was Anständiges zu werden. Schlecht bezahlt ist die Stelle ja auch nicht, von den Pensionsansprüchen mal ganz zu schweigen.

Voriger Artikel
Zu Gast bei Rolf
Nächster Artikel
Vergebung!

Göttingen. Wenn ich das Procedere recht erinnere, schlägt der Oberbürgermeister einen Kandidaten vor und der wird dann durch gewunken. Also muss ich mich beim OB bewerben, was ich hiermit tue:

„Lieber Rolf, bitte schlag mich doch als zukünftigen Kulturdezernenten vor. Ich bin der einzig Richtige für den Job, denn Kultur ist genau mein Ding. Ich habe sogar einen eigenen Beutel dafür!

Ich weiß, dass das richtige Parteibuch ein wichtiges Kriterium bei der Besetzung dieser Stelle darstellt. Leider habe ich nun gar kein Parteibuch, aber somit immerhin auch nicht das falsche. Sag mir einfach, ob ich eintreten soll - mach ich gern. Immerhin komme ich aus einer Arbeiterfamilie und mein Vater wählt schon immer die SPD. Sogar heute noch, obwohl es dafür ja gar keinen Grund mehr gibt.

Wenn ich drüber nachdenke, finde ich übrigens, dass das Kunstquartier doch eine Spitzenidee ist. Sogar eine bessere, als Museum und Stadtarchiv zusammen. Meine Kritik daran war dumm und überzogen. Heute wäre ich sogar bereit, für eine Dauerausstellung meine Bierdeckelsammlung (über hundert Stück aus drei Bundesländern) zur Verfügung zu stellen. Die Japaner werden uns die Bude einrennen!

Wie Du merkst habe ich Visionen, die die Stadt ganz weit nach vorn bringen werden! Zuerst kümmere ich mich um die weitere Ausgestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Dabei gibt der Möbus-Klotz natürlich die ästhetische Richtung vor. Wir sollten einen Wettbewerb für aufklärerische Betonkunst ausschreiben und der Gewinner gestaltet dann den zukünftigen „Plaza di Zementi“.

Wie Du siehst, sprudeln die Ideen nur so aus mir heraus, obwohl ich noch gar nichts dafür kriege! Aber das ändert sich ja zum Glück bald.

Für ein persönliches Bewerbungsgespräch stehe ich Dir gern zur Verfügung.

Dein Lars“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wätzold steht nicht nur auf dem Sockel, sondern auch auf der Bühne - bei der Comedy Company. mehr