Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Fällt heute aus

Wätzolds Woche Fällt heute aus

Es tut mir aufrichtig leid, aber diese Woche muss meine Rubrik leider ausfallen. Ich bin einfach nicht in der Lage, hier mal eben gut zweitausend halbwegs sinnhafte Zeichen zusammenzukloppen, denn ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht. Meine Frau ist nämlich auf Kur - und zwar ohne die Kinder.

Voriger Artikel
Weight-Watcher-Woche
Nächster Artikel
Bildungsnotstand

Morgens lange schlafen? Mit Kindern ist das nicht drin.

Quelle: epd (Symbolbild)

Wenn die Familie komplett anwesend ist, halten sich meine morgendlichen Verpflichtungen im zumutbaren Rahmen; ich bleibe nämlich meistens einfach liegen, wenn die anderen von Schule und Beruf gerufen werden. Aber jetzt muss ich von Montag bis Freitag um halb sieben raus. Um halb sieben! Und wenn die Kinder erst aus dem Haus sind, kann ich einfach nicht mehr einschlafen - ich hab’s mehrfach versucht. Nach der ersten Woche wollte ich vor Gericht ziehen, um zu erwirken, dass mein Kinder erst zur vierten Stunde kommen müssen. Wenn ein Sikh aus Konstanz sich durch die Instanzen klagt, weil er aus religiösen Gründen ohne Helm Motorrad fahren will (was einem anderen Sikh in Bad Säckingen übrigens seit vielen Jahren tatsächlich gestattet wird), kann ich doch wohl erwarten, dass man mir auch entgegenkommt. Zur Not gründe ich halt die Kirche der Langschläfer. Aber bis mein Fall verhandelt wird, ist die Kur ja vermutlich schon rum und dann hätte ich einen völlig sinnlosen Prozess am Hals. Also beiße ich die Zähne zusammen und schleppe mich täglich durch den Tag.

Und mein Strohwitweralltag hält noch weitere böse Überraschungen parat: Mir war gar nicht klar, wie oft Kinder Essen und frische Wäsche brauchen. Ständig muss ich kochen, einkaufen, waschen, Gewaschenes aufhängen, wieder abhängen, in Schränke legen und an alles Mögliche denken. Schlimm! Ich weiß überhaupt nicht mehr, wo mir der Kopf steht.

Aber glücklicherweise gibt es gegenüber die Straßensozialarbeit der Diakonie. Es sind ja vereinzelte Ressentiments in der Nachbarschaft gegen die Einrichtung vorhanden, aber ich finde den Laden einfach spitze! Das Angebot richtet sich an Menschen, die obdachlos sind, oder Schwierigkeiten haben, ihren Alltag auf die Kette zu kriegen. Hab ich! Deshalb bin ich dort derzeit Stammgast. Kein gelber Sack mehr? Waschpulver alle? Redebedarf? Kein Problem, die Straso hilft und hört zu.

Und das Beste ist der leckere Mittagstisch für kleines Geld. Da gehe ich dann in Puschen zum Essen und Klönen rüber und teile mein Leid als Gleicher unter Gleichen. Schöner hab ich es zuhause auch nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wätzold steht nicht nur auf dem Sockel, sondern auch auf der Bühne - bei der Comedy Company. mehr