Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fußballgedanken

Wätzolds Woche Fußballgedanken

Gleich spielt Deutschland gegen Polen, die Hymne läuft schon. Skandal: Özil singt nicht mit und Boateng bewegt recht unmotiviert die Lippen, als würde er Kaugummi kauen. Dabei müssen doch gerade die beiden derzeit zeigen, dass sie dazu gehören wollen.

Voriger Artikel
Mahlzeit
Nächster Artikel
Viva Espana

Unmotiviertes Singen der Nationalhymne bei der Nationalelf - für Wätzold ein Skandal. Oder doch nicht?

Quelle: dpa

Göttingen. Na gut, ich habe auch noch nie die deutsche Hymne gesungen; einfach, weil ich nicht weiß, wozu das gut sein soll. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, wenn jemand sagt, er sei stolz Deutscher zu sein. Denn jeder Mensch wird schließlich irgendwo geboren, ohne etwas dazu beizutragen. Worauf bezieht sich also dann der Stolz? Und niemals käme ich auf die Idee, ein Deutschland-Fähnchen zu schwenken, oder in einem Nationalmannschaftstrikot rumzulaufen.

Seit der Lektüre des "Thema des Tages" am Donnerstag juckt es mich aber doch, derartig ausgestattet ins Cafe Kabale zu gehen, nur um dort wegen des Zeigens von Nationalsymbolen abgewiesen zu werden. Und wenn ich dann nach dem Warum frage, freue ich mich jetzt schon auf die Antwort: "Nationalsymbole sind im gesamten Haus unerwünscht. Über die Begründung muss die Geschäftsführung noch im Kollektiv diskutieren", so wird das Kabale nämlich zitiert. Ich lass es aber wohl doch bleiben, weil ich mir in Schwarzrotgold einfach zu blöde vorkäme.

Mal wieder für nichts zu blöde ist sich die hiesige Junge Union. Denn sie fordert, am Alten Rathaus während der Spiele der Nationalmannschaft die Nationalflagge zu hissen. Deren Probleme möchte ich haben - zu meinen eigenen dazu. In einer Stadt, in der die Jugendorganisation der einzigen Volkspartei keine anderen Anliegen hat, muss ja wirklich alles zum Besten stehen. Ich für meinen Teil fände es ja gut, wenn die Europafahne während der EM gehisst würde. Aber das ist derzeit wohl zu subversiv.

Auch ich freue mich übrigens, wenn die deutsche Mannschaft gut spielt und gewinnt und ich habe auch kein Problem damit, wenn neben mir jemand im Nationaltrikot sitzt, solange er nicht rumschreit. Und wenn Özil und Boateng "uns" zum Titel schießen würden, dann wäre mir das ein innerer Reichsparteitag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wätzold steht nicht nur auf dem Sockel, sondern auch auf der Bühne - bei der Comedy Company. mehr