Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wir sind V-Mann

Wätzolds Woche Wir sind V-Mann

Die Praxis des ehemaligen Polizeipräsidenten Kruse, routinemäßig personenbezogene Daten an den niedersächsischen Verfassungsschutz zu übermitteln, ist "unzulässig" gewesen und wird nicht mehr vorkommen. So sagt es der neue Polizeipräsident Lührig. Aber Herr Lührig! Was heißt denn hier unzulässig?

Voriger Artikel
Wätzolds Woche: Sie sind unter uns!
Nächster Artikel
Integration in Göttingen
Quelle: CH

Kruse war ja schließlich vor seiner Zeit in Göttingen selbst beim Verfassungsschutz. Und dann wurde er völlig überraschend zu uns geschickt. Ist doch klar, dass der Mann da Heimweh hatte. Und wenn wir allein in der Fremde sind, schreiben wir unseren Lieben zuhause doch auch Briefe mit unseren Erlebnissen und wen wir so getroffen haben. Da kann man doch nichts dagegen haben!

Außerdem ist Informationsweitergabe an den Verfassungsschutz natürlich auch unbedingt notwendig, weil der ja wissen muss, was abgeht. Wegen Gefahrenabwehr. Persönliche Belange Einzelner müssen da hinten anstehen. Denn der Verfassungsschutz heißt bekanntlich Verfassungsschutz, weil er die Verfassung schützt. Sonst hieße er ja Bürgerschutz.

Damit diese tolle Behörde nun zukünftig nicht im Dunkeln tappt, sollten wir alle die Augen aufhalten und ihr unsere Beobachtungen ungefragt mitteilen. Dabei ist auch scheinbar Nebensächliches wichtig, denn der Teufel ist ein Eichhörnchen. Und so leiste ich hiermit gern meinen Beitrag und fasse die wichtigsten Vorkommnisse der letzten Tage in meiner Gegend stichwortartig zusammen:

  • Letztes Wochenende war Liederabend bei der Burschenschaft in der Reinhäuser Landstraße. Habe mehrfach das Niedersachsenlied erkannt. Ab ca. 21 Uhr waren die Texte aber
  • Im Eulencafe war Sommerfest. Dosenwerfen, Eierlaufen, Fruchtsaft. Muffins nur gegen Bezugsscheine.
  • Verdächtige Personen bei Trinkhalle Ilse. Jeden Abend dieselben. Täuschen Bierkonsum vor, schauen dabei aber äußerst sinister drein. Vermute Umsturzpläne.
  • Bauarbeiter in der Immanuel-Kant-Straße. Straßenbelag total kaputt. Männer krabbeln aus Gullys. Rätselhaft. Bleibe dran.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wätzold steht nicht nur auf dem Sockel, sondern auch auf der Bühne - bei der Comedy Company. mehr