Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Tageblatt zu Besuch in der Grundschule Lenglern

Tageblatt zu Besuch in der Grundschule Lenglern

„Wow!“ Da staunt Marlon. Am Montagabend hatte er bei Hardegsen einen Unfall gesehen, schon am nächsten Morgen steht es im Göttinger Tageblatt. Dass das GT schnell ist und über vieles berichtet, haben die 16 Kinder der Klasse 4H in der Harster Außenstelle der Grundschule Lenglern schon bei ihrer Zeitungslektüre vergangene Woche festgestellt.

Voriger Artikel
Tageblatt zu Besuch in der Paul-Maar-Grundschule in Hilkerode
Nächster Artikel
Tageblatt zu Besuch in der Egelsbergschule Göttingen
Quelle: SPF

Harste. Die hatten sie für die Aktion „Zeitung in der Schule“ bekommen, am Dienstag folgte der Besuch eines Journalisten und eines Fotografen. Ein Besuch mit vielen spannenden und auch unerwarteten Fragen: Warum sind die Buchstaben im GT so klein, wollte Jonathan wissen – und kam selbst auf die Antwort: Damit mehr Geschichten in die Zeitung passen. Dass für ihre je Seite vier Druckplatten angefertigt werden, damit aus vier Farben bunte Bilder entstehen, fanden die Kinder spannend – erst recht, als Redakteur Ulrich Schubert mit eine Druckplatte lauten Donner erzeugte.

 

Die Tageblatt-Volontärsklasse 2030 dürfte stehen. Aus der vierten Klasse der Grundschule Lenglern gibt es etliche Kandidaten, die eine journalistische Laufbahn anstreben. Malin hat bereits bei einem Schülerzeitungsprojekt mitgewirkt, und Emmas Opa arbeitete bei der HNA. Für Tadej kommt der Job ebenfalls in Frage – allerdings nur, wenn in der Redaktion überwiegend Männer arbeiten. Andere Vorlieben hat Dennis. Er moniert, dass im Tageblatt nicht über nackte Frauen berichtet wird. Ein (in mehrfacher Hinsicht) heißer Tipp für dich: Bewerbung beim Playboy einreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schüler Besuchen das Druckhaus

Vierte Klassen der Wilhelm-Busch-Schule Ebergötzen und Göttinger Egelsbergschule zu Besuch beim Tageblatt © Pförtner

Tageblatt-Film, Teil I

Tageblatt-Film, Teil II

Tageblatt-Film, Teil III