Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Tötutng oder nur Verstoß gegen das Waffengesetz?

Pumpgun-Prozess geht weiter Tötutng oder nur Verstoß gegen das Waffengesetz?

Im so genannten Pumpgun-Prozess vor dem Göttinger Landgericht geht es in die nächste Runde.

Voriger Artikel
Jetzt sind es 25 Tonnen Lebensmittel
Nächster Artikel
Mehr als 26 Tonnen Lebensmittel für die Tafel

Göttingen. Im so genannten Pumpgun-Prozess läuft alles auf eine Verurteilung des Hauptangeklagten wegen Verstöße gegen das Waffengesetz hinaus. Ein Tötungsvorsatz lasse sich wahrscheinlich nicht nachweisen, ließ das Gericht durchblicken. Ende November hatte Mario M. mit zwei Kumpanen aus der rechtsradikalen Szene im Nachtlokal „Strip“ eine Pumpgun gezogen und auf den Manager des Etablissements angelegt. Dabei löste sich ein Schuss. Ob M.’s angeblich ausgestoßene Drohung „Ich bring dich um“ ernst gemeint war, sei zweifelhaft, zumal die Kontrahenten zuvor befreundet gewesen seien. Wahrscheinlicher sei, dass sich der Schuss aus Versehen gelöst habe oder durch das Wegschlagen des Laufs ausgelöst worden sei, so das Gericht.Die Verstöße gegen das Waffengesetz stuft das Gericht jedoch als gravierend ein: Eine Waffe fällt unter das Kriegswaffenkontrollgesetz, und außerdem verfügte Mario M. unter anderem über eine als Schlüsselanhänger getarnte, zweischüssige Feuerwaffe vom Kaliber 22. Dieses Schussgerät, so ein Waffenexperte der Polizei, sei „heimtückisch“, weil für das Opfer nicht als solches zu erkennen.Freundin verprügeltIn der jüngsten Verhandlung wurde auch deutlich, dass der Waffennarr unter Druck gekommen war, nachdem er den Ermittlern Hinweise auf die Herkunft seine Schussgeräte gegeben hatte. So sei seine Freundin offenbar als Drohung verprügelt worden. Mittlerweile neigt sich das Verfahren seinem Ende zu. Bereits am 19. Juni soll das Urteil gesprochen werden. Abgetrennt wurde allerdings ein kurzfristig vom Amtsgericht Northeim hinzugezogenes Verfahren, in dem Mario M. der gefährlichen Körperverletzung beschuldigt wird. Er soll im Zuge einer Auseinandersetzung auf einen auf den Boden liegenden Mann eingetreten haben. Der Mann starb später, aber nicht als Folge der Attacke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt