Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Treffen im Kloster an der Weser

Zehntes Bursfelder Karpfenessen Treffen im Kloster an der Weser

Schon die zehnte Auflage hat eine unter Abt Joachim Ringleben gepflegte Tradition erfahren: das Karpfenessen, bei dem der Abt Vertreter aus unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen an einen Tisch im Kloster bittet.

Voriger Artikel
Acht Millionen Euro nötig
Nächster Artikel
Auch die Privaten bitten zur Kasse

Traditionelles Karpfenessen: Teilnehmer mit Abt Joachim Ringleben (rechts).

Quelle: Barke

Zur Tischrunde gehörten diesmal Stephan Lüttich (Klosterkammer Hannover), Angelika Schade (Generalsekretärin der Akademie der Wissenschaften in Göttingen), Chemie-Prof. Jürgen Troe und Frau Helene, Claudia Schmitz (Deutsches Theater) sowie die Thelogie-Professoren Peter Gemeinhardt (Göttingen) und Tom Kleffmann (Kassel). Die Themen der Tischgespräche waren breit gestreut: Um orthodoxe Klöster und Pilger ging es ebenso wie um Bienen und Erbpacht. Vom Kloster Bursfelde war Bärbel Spieker dabei: Sie führte die Gäste durch die 2009 in großem Umfang umgebauten Trakte des geistlichen Zentrums.

Ringleben gab seinen Gästen als Geschenk noch seinen Text „Hören, was am Ort klingt“ mit auf den Weg. In dem Beitrag würdigt er die romanische Klosterkirche Bursfelde als „feste Burg“ und zugleich raumgebendes Gebäude, das die Seele weite.

bar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
GT-Nightlounge im Amavi Wild Göttingen am 9.12.2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt