Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
114 Flüchtlinge neu in Göttingen

Januar 2016 114 Flüchtlinge neu in Göttingen

Im Jahr 2016 sind bislang 114 Flüchtlinge nach Göttingen gekommen. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. Die Zahl der seit 2013 eingetroffenen Schutzsuchenden in der Stadt erhöht sich damit auf 1.577. In den städtischen Unterkünften werden derzeit 1.199 Menschen betreut.

Voriger Artikel
Göttinger sind nach Anschlag verunsichert
Nächster Artikel
Andretta fordert Mietpreisbremse
Quelle: Archiv

Göttingen. Die Angaben basieren auf dem Stand vom 14. Januar 2016. Bis März muss die Stadt Göttingen weitere 1.241 Flüchtlinge aufnehmen. In der Sporthalle Zietenterrassen werden im Zuge der Amtshilfe zur Erstaufnahme und –unterbringung für das Land Niedersachsen 192 Menschen betreut.

 

Im Erdgeschoss des sogenannten „Weißen Hauses“ im Hagenweg leben seit Jahresanfang 21 Flüchtlinge. Weitere 29 können nach Abschluss der Umbaumaßnahmen in der Woche ab 18. Januar im Obergeschoss des Gebäudes einziehen. Die Nutzung als Flüchtlingsunterkunft ist bis zum Sommer befristet. Dann soll die Einrichtung des Gebäudes als Zentrum für Kinder, Jugendliche und Familien im Rahmen der Stadterneuerung Weststadt beginnen, so die Verwaltung.  Die Stadt steht nach eigenen Angaben vor Abschluss eines Mietvertrages für die Wohn- und Gewerbeimmobilie Gustav-Bielefeld-Straße 8. Dort sollen nach Abschluss von Umbauarbeiten Anfang März rund 65 Flüchtlinge einziehen. Stadt und Landkreis Göttingen sowie die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände laden für Donnerstag, 18. Februar, zu ein Fachforum „Betreuungsperspektiven minderjähriger Flüchtlinge“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses. eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016