Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
1200 Teilnehmer bei Woche Göttinger Wissenschaft und Jugend

18. Auflage 1200 Teilnehmer bei Woche Göttinger Wissenschaft und Jugend

Für ihre erfolgreiche Teilnahme an Schülerwettbewerben sind Schüler von Bürgermeister Wilhelm Gerhardy (CDU) im Alten Rathaus ausgezeichnet worden. Musikalisch begleitet wurde der Festakt durch die Small Big Band der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Voriger Artikel
„Knochenmühle“ in Herberhausen wieder geöffnet
Nächster Artikel
Neues Konzept für Göttinger Ganztagsschulen
Quelle: Schubert

Göttingen. In diesem Jahr seien außergewöhnlich viele und hochklassige Arbeiten ausgezeichnet worden, so Gerhardy. „Für ihre Zukunft haben diese Schülerinnen und Schüler jedenfalls das Beste getan.“

 
Dem Achtklässler Alexander Dobbelstein blieb es dabei vorbehalten, sein Projekt, ein Unterwasserfahrzeug mit integrierter Kamera, vorzustellen. „Im Grunde habe ich den Roboter mit Materialien aus dem Baumarkt im Keller meiner Eltern gebaut und programmiert“, erklärt Dobbelstein seine Erfindung. Durch einen Quadrokopterantrieb sei die Konstruktion sehr wendig.

 

Foto: Schubert

Zur Bildergalerie

 
Geehrt wurden neben Adrian Dobbelstein (1. Preis im Regionalwettbewerb „Schüler experimentieren“ , 1. Preis im Landeswettbewerb „Jugend forscht“), Hendrik Müller (9. Platz der Physikolympiade der 16 Besten Deutschlands,Teilnahme am Bundeswettbewerb für Mathematik) Benedikt Alt-Epping (Bundeswettbewerb „Jugend forscht“, Sonderpreis „Umwelttechnik“), Alexander Baumgart, Adrian Becker, Maximilian Friedrichs-Dachale, Lukas Klasen, Nathan Lauer, Christopher Meyer, Jolian Heering und Felix Müller (Endrunde der Ideenexpo 2015) für ihre Leistungen im Fach Physik sowie Niklas Köhler (1. Platz Chemie Landeswettbewerb „Jugend forscht“), Julia Richter (2. Preis Regionalwettbewerb „Jugend forscht“, Sonderpreis „Erneuerbare Energien“, 3. Preis im Bundesumweltwettbewerb) Noreen Heck, Tuana Kurt, Narin Azimi, Julia Stubenazi, Leo Lehmann und Florian Neuendorff (Landeswettbewerb „Das ist Chemie“) für ihr erfolgreiches Abschneiden in den Schülerwettbewerben des Faches Chemie.

 
Ausgezeichnet wurden Hannah Schlüter (2. Platz Landesrunde der Mathematik-Olympiade, Qualifikation für die Bundesebene), Frederico Bormann (2. Platz Landesrunde Mathematik-Olympiade), Björn Müller (Auswahlwettbewerb für die internationale Mathematikolympiade, 23. Platz in der 3. Runde der internationalen Chemieolympiade, 22. Platz in der internationalen Physikolympiade), Noah Kirchhoff (1. Preis im Känguru-Wettbewerb) und die 10. Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums (1. Platz Landeswettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“) für ihre erfolgreiche Teilnahme in den Disziplinen Mathematik/Informatik. Viviana Kleine (1. Platz Landesebene im Bundeswettbewerb Fremdsprachen) wurde für ihr Sprachtalent ausgezeichnet. Vedat Agkül („Start-Stipendum“ Niedersachsen) wurde für sein gesellschaftliches Engagement geehrt. Physik- und Chemielehrer Sebastian Stehlik wurde für seine exzellenten Leistungen mit dem „Betreuerpreis“ von „Jugend forscht“ bedacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen