Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Echter Winter-Marathon

Brocken-Challenge Echter Winter-Marathon

Ausdauersportler haben immer Saison - auch im Februar. Die 14. Auflage der Brocken-Challenge wird am kommenden Sonnabend gestartet.

Voriger Artikel
Einbruch in Büro in Göttingen
Nächster Artikel
Jacobi übt Kritik an Förderung ohne Antrag

Sehnsuchtsort der Gipfelstürmer: der Brocken.

Quelle: Röper

Göttingen. Bei dem vom gemeinnützigen Göttinger Verein Ausdauersport für Menschlichkeit ausgerichteten Wohltätigkeits-Ultramarathon geht es über 80 Kilometer vom Göttinger Kehr hinauf zum Brockengipfel.

In diesem Jahr werden das Hospiz an der Lutter, das Projekt „From Brocken to Everest“, „Herzschrittmacher für Ostafrika“, die Jugendhilfe Obernjesa sowie der CVJM mit dem Projekt „Balu und Du“ als Spendenempfänger bedacht. Ziel der Veranstaltung 2017 ist ein Spendenerlös von etwa 34 000 Euro, was zu einer Gesamtspende von 200 000 Euro seit der Erstauflage dieses Events 2005 führen würde.

Sportlich wird der Lauf den Teilnehmern wieder ein Menge abverlangen. Nach den milden Temperaturen in den letzten Jahren werden am Sonnabend durchgängig Minusgrade erwartet. Aufgrund des Tauwetters der letzten Woche wird mit einer geschlossenen Schneedecke erst ab der Streckenmitte, wenn der Harz erreicht ist, gerechnet.

Der Start des dreifachen Siegers und Streckenrekordhalters Florian Reichert ist infolge eines Trainingsrückstandes derzeit ungewiss. Daneben zählt allen voran der Münchner Moritz auf der Heide zum Kreis der Favoriten.

Bei den Damen ist das Podium des letzten Jahres wieder am Start: Neben der Vorjahressiegerin Nicole Keßler (Dresden), die auch als Top-Favoritin für dieses Jahr gesehen wird, zählen Antje Müller (Rötha) und Yvonne Lehnert (Berlin) zum engeren Favoritenkreis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Neue Pläne für altes Museum