Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
14. Nacht der Kultur: Göttingens City wird zur Bühne

Programm an 26 Orten 14. Nacht der Kultur: Göttingens City wird zur Bühne

Am Freitag verwandelt sich die Göttinger Innenstadt in eine große Bühne. Pro City veranstaltet die inzwischen 14. Nacht der Kultur. An 26 Stationen in der City, darunter mehrere Open-Air-Bühnen, gibt es Programm, das hauptsächlich von Göttinger Künstlern bestritten wird.

Voriger Artikel
Erstes Göttinger Fest der Biere
Nächster Artikel
Jahresempfang des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises in Göttingen

Für Batman und Beethoven: Aufbau der großen Bühne auf dem Marktplatz. Hier spielt Freitag das Göttinger Symphonie Orchester.

Quelle: Heller

Göttingen. Auch in diesem Jahr hat Klaus Faber das Programm zusammengestellt. „Von Klassik bis zum Kinderprogramm wird ein großes Spektrum geboten“, sagte City-Managerin Frederike Breyer.

Seit Anfang an ist das Open-Air-Konzert des Göttinger Symphonie Orchester Bestandteil und für viele Besucher Highlight der Nacht der Kultur. In diesem Jahr begeben sich die Profimusiker unter Leitung von Christoph-Mathias Mueller auf eine musikalische Reise, die von Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 7 A-Dur und Pjotr Tschaikowskis Oper Eugene Onegin direkt nach Hollywood führt. Filmmusiken von Alan Silvestri (Zurück in die Zukunft), Hans Zimmer (Batman – The Dark Knight Rises) oder von Richard und Robert Sherman (Dschungelbuch) stehen auf dem Programm. Das Konzert beginnt um 20 Uhr vor dem Alten Rathaus.

Pop- und A-Capella-Fans dürfte der Auftritt von Seven Up zum Pflichtprogramm des Abends gehören. Auch für Breyer „ein Highlight“ des diesjährigen Programms. Das Sextett steht ab 22 Uhr auf der Bühne am Wilhelmsplatz. Rock gibt es bereits um 21.30 Uhr von QuerBeat auf der Wochenmarkt-Bühne am Jungen Theater. Ihr Repertoire reicht von den 60er Jahren bis heute, von Neal Casalls bis zu den Foo Fighters.

Eine ungewöhnliche Aktion präsentiert die Galerie Ahlers präsentiert zur „Göttinger Nacht: ein großes Kunstwerk (180 mal 270 Zentimeter), das bislang noch gar nicht existiert. Die beiden Künstler Anna Bittersohl und Jochen Pankrath wollen gemeinsam innerhalb von nur 24 Stunden unmittelbar vor der Nacht der Kultur eine malerische Gemeinschaftsarbeit in den Räumen der Galerie Ahlers entstehen lassen, kündigt Frank-Peter Alpers von der Galerie an. Kunst gibt es auch in der Galerie Art Supplement, die  24 Uhr geöffnet ist. Zu sehen ist dort eine Ausstellung mit Zeichnungen von Miriam Hilker. Musik gibt es von der Gruppe „End Of Nowhere“, eine Tanzperformance von Frauke Bachler, Roland Nordeck und Nadja El Eid.

Programm gibt es zudem auch im Apex, im Nörgelbuff, in Kirchen, im Museum, in Theatern und Galerien. In der Jacobi-Kirche gibt es ein Konzert für acht Klaviere und Orgel dabei. Die Galerie Nottbohm präsentiert James Rizzi. Die „Neue Göttinger Gruppe“ liest in der Buchhandlung Hugendubel. Improvisationstheater gibt es im Jungen Theater. Zum Ausruhen bietet sich die Chill-Lounge der Göttinger Entsorgungsbetriebe auf dem Kornmarkt an.

► Das komplette Programm der Nacht der Kulturen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“