Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
15,4 Millionen Euro für Rettungseinsätze

Göttingen 15,4 Millionen Euro für Rettungseinsätze

Für Notarzteinsätze, Notfallrettung und Krankentransporte bekommen Stadt und Landkreis Göttingen in diesem Jahr gut 15,4 Millionen Euro von den Krankenkassen.

Voriger Artikel
Teilsperrung der Herzberger Landstraße
Nächster Artikel
Diskussion um grüne Flachdächer
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Einstimmig hat der Rat der Stadt einer zuvor ausgehandelten Vereinbarung darüber zugestimmt. Stadt und Kreis organisieren gemeinsam einen medizinischen Rettungsdienst. Koordiniert werden die Einsätze und Fahrten in ihrer Leitstelle am Standort der Göttinger Berufsfeuerwehr. Die Kosten werden zu einem großen Teil von den Krankenkassen getragen. Die Entgelte werden jährlich neu ausgehandelt.

Eine Rolle spielt dabei auch die Zahl der Einsätze und Einsatzfahrten. 2016 zum Beispiel rechnen die Vertragspartner mit etwa 24 600 Notfallrettungen und 5800 Notarzteinsätzen. Die Gesamtkosten für 2016 haben sie mit 15,44 Millionen Euro kalkuliert. Weil es 2014 eine Überdeckung in Höhe von 800000 Euro gab, werden vorerst nur 14,63 Millionen Euro veranschlagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis