Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Personal statt Apparate

15 Jahre Geriatrie-Abteilung Personal statt Apparate

Einen Tag der offenen Tür zum Thema Gesundheit im Alter bietet das Evangelische Krankenhaus Weende am kommenden Sonntag, 9. Oktober, an. Es gibt Vorträge, Vorführungen, Führungen und vieles mehr.

Voriger Artikel
Aktionstag für Mädchen
Nächster Artikel
Wenn die Glieder in fünf Minuten um 15 Jahre altern

Im Therapiegarten des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende (v.l.): Prof. Roland Nau (Chefarzt des Geriatrischen Zentrums), Prof. Michael Karaus (Medizinischer Geschäftsführer) und Ruth Tönsmann (Leitung Physio- und Ergotherapie).

Quelle: r

Weende. Anlass ist das 15-jährige Bestehen des Geriatrischen Zentrums des Weender Krankenhauses. Damals habe man erkannt, sagt Prof. Michael Karaus, ärztlicher Leiter des Weender Krankenhauses, dass bei zunehmender Lebenserwartung das Thema Altersmedizin immer wichtiger werde.

Mittlerweile, erklärt Karaus, gebe es eine stark ansteigende Nachfrage nach Ärzten im Bereich Altersmedizin. Personalvermittler grasten Krankenhäuser ab, um deren Personal an andere Kliniken zu locken. Karaus: „Auch bei uns ist schon ein Oberarzt abgewandert.“

Sorgen macht den Krankenhaus-Chefs vor allem ein anderes Thema: die aus ihrer Sicht unzureichende Finanzierung der medizinischen Versorgung alter und nicht mehr gesunder Menschen. Die Akut-Versorgung sei kein Problem, weil die Leistungen ausreichend erstattet würden, im Bereich Rehabilitation sehe es hingegen ganz anders aus, meint Karaus. Aber gerade in diesem Bereich lasse sich die Lebensqualität älterer und alter Menschen noch mit großen Erfolgsaussichten erhalten. Für diesen Versorgungsbereich aber, meint der Weender Geriatrie-Chef Prof. Roland Nau, „brauchen wir Personal, aber keine Apparate“.

Das aber, meint Karaus, werde von den Ersatzkassen nicht ausreichend finanziert: „Da gibt es echte Probleme.“ Eine lobenswerte Ausnahme sei die AOK: Das Weender Krankenhaus habe mit dieser Kasse eine eigene Erstattungsvereinbarung getroffen, die auch den Bereich Rehabilitation abdecke.

Auch aufgrund der unausgewogenen Finanzierung gebe es zwar viele Krankenhäuser mit geriatrischer Akutversorgung, aber nur wenige mit Rehabilitationsabteilungen. In Südniedersachsen sei das Weender Krankenhaus der einzige Standort, an dem es in diesem Sinne eine geriatrische Vollversorgung gebe. Zum Thema Gesundheit im Alter hat die Fachabteilung Geriatrie im Weender Krankenhaus für den Sonntag ein umfangreiches Programm zusammengestellt. So gibt es ein Rollator- und Rollstuhltraining am Stadtbus, Tests zur Sturzgefahr mit einem Alterssimulationsanzug, Informationen zu Schluck- und Sprachstörungen, einem Ernährungsquiz, Entspannungsübungen, Informationen zum Ehrenamt und vieles mehr. Außerdem werden Führungen durch das Geriatrische Zentrum angeboten, wobei Besuche der Therapieabteilung, des Bewegungsbades, der Tagesklinik, des Therapiegartens und der Pflegestation möglich sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“