Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
180 Akteure bei Inklusionsforum in Göttingen

Universität Göttingen 180 Akteure bei Inklusionsforum in Göttingen

An der Auftaktveranstaltung für das zweijährige Modellprojekt „Inklusion bewegen“ haben rund 180 Akteure teilgenommen. Im Neuen Rathaus berieten sie darüber, wie Menschen mit Behinderungen eine bessere Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden kann.

Voriger Artikel
Ortsrat Nikolausberg gegen neuen Flächennutzungsplan
Nächster Artikel
Partner Marinekameradschaft Göttingen von Bord

Gut besucht: Rund 180 Teilnehmer beteiligen sich an der Auftaktveranstaltung zum Modellprojekt Inklusion.

Quelle: EF

Göttingen. In sechs Arbeitsgruppen seien Ideen für mögliche Inklusions-Maßnahmen in den kommenden Jahren gesammelt worden, heißt es in einer Mitteilung.

Die Arbeitsgruppen befassten sich mit den Themen Arbeit, Wohnen, lebenslanges Lernen, Schule, Freizeit und Mobilität. Das Forum habe Betroffenen und anderen Akteuren aus der Region eine gute Möglichkeit zum Austausch geboten, heißt es weiter.

„Das große Interesse am Inklusionsforum ist ein gutes Zeichen für den weiteren Projektverlauf“, sagt Siegfried Lieske, mit dem Thema Inklusion betrauter Schul- und Jugenddezernent der Stadt. „Mit der gezielten Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis Göttingen haben wir den richtigen Weg eingeschlagen“, kommentiert Sozialdezernent Marcel Riethig vom Landkreis das Forum.

In den kommenden zwei Jahren werden die gebildeten Arbeitsgruppen ihre Arbeit fortsetzen. Sie sollen damit zum Gelingen des „Fahrplans“ für ein inklusives Südniedersachsen maßgeblich beitragen. Das Gesamtprojekt wird im Auftrag von Stadt und Landkreis Göttingen durch die „Geschäftsstelle Inklusion bewegen“ koordiniert, die von den Göttinger Werkstätten in der Göttinger Innenstadt eingerichtet wurde. Das Land Niedersachsen fördert das Projekt mit 90 000 Euro.

Die Geschäftsstelle „Inklusion bewegen“ befindet sich in der Gartenstraße 25. Kontakt: Klaus Baethge, Telefon: 05 51/38 4 20 08 50, Fax: 05 51/ 5 06 52 00, E-Mail: k.baethge@goe-we.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis