Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° Gewitter

Navigation:
19-Jähriger sitzt in Haft

Betrug im Internet 19-Jähriger sitzt in Haft

Das Amtsgericht hat Haftbefehl gegen einen 19 Jahre alten Internet-Betrüger erlassen. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft. Er soll in 51 Fällen Waren in Webshops bestellt und mit falschen Kreditkartendaten bezahlt haben. Dabei ist laut Polizei ein Schaden in Höhe von rund 15 000 Euro entstanden.

Wie die Pressestelle mitteilt, war man dem gewerbsmäßigen Betrüger nach umfangreichen Ermittlungen auf die Spur gekommen. Der 19-Jährige soll sich zunächst gestohlene oder illegal erworbene Kreditkartendaten über einschlägige Hackerforen beschafft haben. Dann bestellte er in diversen Webshops hauptsächlich Waren wie hochwertige Mobiltelefone, iPads, Spielekonsolen, Uhren und Parfümerieartikel. Als Lieferadresse gab er eine Packstation oder falsche Anschriften mit präparierten Briefkästen in Northeim an. Kriminalisten bezeichnen die Vorgehensweise als „Carding and Dropping“ – also mit falscher Kreditkarte bezahlen und Lieferungen ablegen lassen.

Bei der Abholung einer so hinterlegten Lieferung im Northeimer Paket-Center ist der 19-Jährige dann nach intensiver Ermittlung gefasst worden. Polizeibeamte durchsuchten danach seine Wohnung, fanden aber keine Beute. Sie stellten aber fest, dass er seine betrügerischen Bestellungen unvermindert fortsetzte. 51 Fälle des Betruges waren beim Zugriff bereits nachzuweisen. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl gegen den Northeimer beantragt. Das Amtsgericht erließ ihn. Insgesamt, so die Polizei, würden sich derzeit die Fälle betrügerischer Internetgeschäfte häufen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017