Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
2,9 Mio. Euro für Langzeitarbeitslose im Landkreis Göttingen

Landkreis beteiligt sich an Bundesprogramm 2,9 Mio. Euro für Langzeitarbeitslose im Landkreis Göttingen

Der Landkreis Göttingen wird künftig Langzeitarbeitslosen besser helfen können. Zwei Betriebsaquisiteure werden vom Juli an gezielt in der Wirtschaft nach Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen suchen, die länger als zwei Jahre arbeitslos waren, die keinen verwertbaren Berufsabschluss haben und bereits über 35 Jahre alt sind.

Voriger Artikel
SPD Rosdorf gegen Reaktivierung des Bahnhofs
Nächster Artikel
Test in Northeim und Herzberg: Schnaps und Zigaretten für Jugendliche
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. 1533 Menschen gibt es in Stadt und Landkreis, auf die diese Beschreibung zutrifft. 100 von ihnen sollen schon in den nächsten zwei Jahren einen dauerhaften sozialversicherungspflichtigen Job vermittelt bekommen.

Finanziert wird das Programm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). 2,9 Millionen Euro stehen dem Landkreis aus dem Bundesprogramm zur Verfügung. Es läuft fünf Jahre lang und bietet eine abgestimmte Mischung aus finanziellen Anreizen für potenzielle Arbeitgeber und individueller Förderung und Betreuung für die Arbeitslosen. So genannte Coaches werden in dieser Zeit den Betroffenen zudem helfen, einmal gefundene neue Arbeitsverhältnisse dauerhaft zu stabilisieren. Allein für Lohnkostenzuschüsse stehen zwei Millionen Euro zur Verfügung.

„Mit der Teilnahme wollen wir gegen eine verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit vorgehen“, erklärt Landrat Bernhard Reuter (SPD) die Intetion des Landkreises, an dem Programm teilzunehmen. Denn: „Trotz guter konjunktureller Lage sank der Anteil der Lanzeitarbeitslosigkeit in den vergangenen fünf Jahren nur um ein Prozent.“ Neben Coaches und Betriebsaquisiteuren wird es auch individuelle Qualifizierungsmaßnehmen geben, die pro Person mit bis zu 1500 Euro finanziert werden.

Insgesamt 53 000 Euro stehen hierfür zur Verfügung. Damit können spezifische berufsbezogene Fähigkeiten erworben werden oder es werden Grundkompetenzen wie Lesen und Schreiben verbessert. Ansprechpartnerin für interessierte Arbeitgeber ist beim Landkreis Göttignen Daniela Jeksties unter Telefonnummer 05 51 / 52 57 51.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana