Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
20 neue Hospizhelfer ausgebildet

Ambulantes Hospiz Weende 20 neue Hospizhelfer ausgebildet

Das Ambulante Hospiz an der Lutter in Göttingen-Weende hat 20 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter ausgebildet. Die Kursteilnehmer im Alter zwischen 20 und 70 Jahren bekamen jetzt ein entsprechendes Zertifikat überreicht.

Voriger Artikel
Leerungstermine verschoben
Nächster Artikel
Mehr als 99 Luftballons
Quelle: afu

Weende. In der siebenmonatigen Schulung seien die Ehrenamtlichen ausgebildet worden, um Schwerstkranke, Sterbende und ihre Familien zu begleiten, heißt es in einer Mitteilung des Weender Krankenhauses. Dabei wurden sie geleitet von der Koordinatorin des Ambulanten Hospizes, Irmgard Gnielka, und Diakon Klaus Gottschalt.

 

Die Hospizhelfer begleiten Betroffene in ihrem häuslichen Umfeld, in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie in Krankenhäusern. Sie sind befähigt, "schwerstkranke Menschen zu begleiten, sie im Alltag zu unterstützen, zu trösten und einfach da zu sein", heißt es weiter.

 

Das Angebot des Ehrenamts richtet sich demnach auch an betroffene Angehörige, die sich mit ihren Fragen und Ängsten an das Ambulante Hospiz wenden. "Um diese anspruchsvollen Aufgaben zu leisten, nehmen die Ehrenamtlichen regelmäßig an Fortbildungen, Gruppenabenden und Supervision teil", so das Weender Krankenhaus.Der nächste Schulungskurs im Ambulanten Hospiz beginnt voraussichtlich im Oktober 2016.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis