Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
2000 Gäste und großer Umzug

Oktoberfest 2000 Gäste und großer Umzug

„O’zapft is“ – und Bayern reicht inzwischen bis nach Bremke. Die Gaudi mit echtem Wiesn-Bier, Miss-Dirndl-Wahl und Maßkrug-Stemmen  wird in jedem Jahr ausgelassener. Da wird getanzt und geschunkelt.

Voriger Artikel
Dr. Fusch am Skalpell
Nächster Artikel
Göttinger Bündnis wirbt für „Umfairteilen“

Bremke. Mannsleut’ mit Filzhüten schlagen sich vergnügt auf die Lederhosen, und das kleine Dorf in der Gemeinde Gleichen bricht auch auf seinem Oktoberfest 2012 wieder den Vorjahresrekord: Mehr als 2100 Besucher an drei Festtagen.

Und zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr auch noch einen Oktoberfest-Umzug, der im Vergleich mit vielen Kirmes-Zügen in der Region gleich auf Anhieb ebenfalls rekordverdächtig ist: 30 Gruppen ziehen am Sonnabend durch den Ort zur blau-weiß geschmückten Bayernhalle – darunter 18 Treckergespanne und Wagen.

Kein Verein aus dem Dorf fehlt im langen Zug: Die Heimatfreunde haben ihre Museumsschmiede stilecht und qualmend auf den Anhänger geholt. Die Grundschule zeigt mittelalterlich gekleidet, wie „klein, aber stark und bunt“ sie ist. Die Waldbühnenfreunde verkünden laut, dass die Märchen im Ort noch lange nicht ausgestorben sind. Mehre Junggesellenrunden aus der Region feiern schon vorab auf ihren geschmückten  Wagen zünftig mit Bayern-Bier. Und selbst die Feuerwehr Siemerode aus Thüringen fährt im Oldtimer mit.

Seit mehr als 20 Jahren gab es in Bremke keinen Umzug mehr. „Es war eine spontane Idee, erst vor wenigen Wochen ersonnen“, erklärt Frank Anders, stellvertretender Vorsitzender des Sportvereins Bremke-Ischenrode, der das größte Oktoberfest der Region mit bis zu 80 ehrenamtlichen Helfern auf die Beine stellt. Für das Fest schmückten sie die Tennishalle, legten Holzböden aus und bauten eine Bühne, auf der am Hauptabend die Eichenberger mit Stimmungsmusik von Schlager bis zu Rock und Pop einheizen.

Oktoberfest mit Miss-Dirndl-Wahl und Maßkrug-Stemmen.

Zur Bildergalerie

Wenn die Trompeter dann auf den langen Biertischen tanzen und spielen, tobt die Menge im Saal. Nicht weniger, wenn starke Männer um die Wette die Maß stemmen und Andreas Groß aus Ischenrode dabei mit unschlagbaren  fünf Minuten zum dritten Mal den Pokal gewinnt. Und wenn dann auch noch fesche Mädels in einem Finale ihre Dirndl präsentieren, sind Beifall und Gejohle ohrenbetäubend.

Mehrere Hundert Anwärterinnen haben sich zünftig fein gemacht, aber die Jury triff irgendwann nach Mitternacht doch eine Entscheidung: Jessica Neupert aus Bremke wird Dirndl-Königin 2012.

Aber nicht nur der Bayern-Abend am Sonnabend mit etwa 800 Gästen und  Tanz bis vier Uhr morgens prägt das größte Oktoberfest in dieser Region. Schon am Freitag rocken 850 Besucher mit der Nightlife Party-Crew durch die Oktoberfest-Disko-Nacht. Und am Sonntag stärken sich mehr als 400 Gäste nach dem traditionellen Gottesdienst im Saal beim Haxn-Frühstück – natürlich mit Haxn, aber auch mit Leberkäse und frisch gebackenen Brezeln.

Weil es keine Kirmes mehr in Bremke gibt, ist das auch der perfekte Rahmen für die Proklamation der Schützenkönige nach Wettkämpfen an den vorangegangenen Wochenenden: Neuer Schülerkönig ist Moritz Müller, Jugendkönig Alexander Austinat. Schützenkönigin 2012 wird Helga Müller, an ihrer Seite steht Schützenkönig Boris Kantelhardt. Den Ortspokal der Damen holen sich die Landwehr-Damen, der Herren-Pokal geht an die zweite Mannschaft des Kegelklubs „Alle Neune“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Restaurant Gaudi

„Ich bin kein Entertainer, ich bin Koch.“ An seiner Profession lässt Damian Konwissorz keinen Zweifel, auch wenn sich in den vergangenen Wochen einiges für ihn geändert hat. Der 40-Jährige hat nämlich das Restaurant Gaudi im Börner-Viertel übernommen, in dem er bereits seit zwölf Jahren kocht.

mehr
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen