Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
219 000 Besucher in Göttinger Freibädern

Jahresbilanz 219 000 Besucher in Göttinger Freibädern

Die Freibadsaison neigt sich dem Ende zu, und eigentlich war alles wie im vergangenen Jahr. So hat die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) als Betreiber der drei Göttinger Bäder in Weende, Grone und am Brauweg 2010 insgesamt rund 219 000 Besucher gezählt – 2009 waren es 220 000.

Voriger Artikel
Juwelier und Pfandhaus kaufen Gold von 16-Jährigem ohne Fragen
Nächster Artikel
Sperrung: Reparaturen auf Autobahn 7

1000 Besucher mehr als im vergangenen Jahr: Das Naturerlebnisbad Grone hat sich etabliert.

Quelle: Hinzmann

„Die beiden Jahre waren sehr ähnlich“, konstatiert denn auch GoeSF-Geschäftsführer Alexander Frey. Einziger Unterschied: Während 2009 der August mit bestem Freibadwetter glänzte, war es in diesem Jahr vor allem der Juli. Insofern sei man mit den Zahlen grundsätzlich zufrieden, sagt Frey, „weil die Bäder bei schönem Wetter gut angenommen wurden“. Das sei ein Beleg für die Attraktivität der Freizeiteinrichtungen – und für die Tatsache, dass die Göttinger nach wie vor gerne baden gehen würden. Zudem seien die Besucherzahlen in Weende (plus 2500 auf 51 500) und Grone (plus 1000 auf 51 500) leicht gestiegen. Ins Freibad am Brauweg kamen rund 116 000 Gäste.

Der Spitzentag in Sachen Besucherzahlen war der 10. Juli. Laut Frey kamen rund 9200 Gäste in alle drei Bäder. „Das sei „ziemlich gut“, an den besten Tag im vergangenen Jahr (12 000 Besucher) sei man aber nicht herangekommen. Dafür habe es in diesem Jahr wegen der lang anhaltenden Schönwetterperiode vom 24. Juni bis zum 21. Juli aber beinahe durchgängig Gästezahlen im vierstelligen Bereich gegeben. „Danach kam dann aber auch nichts mehr“, sagt Frey. „Der Sommer war da eigentlich schon zu Ende.

Das beweist auch ein Kuriosum aus dem August: So verzeichnete die GoeSF am 15. August mit 3000 Gästen den bisher besten Besuchertag des Jahres im Badeparadies Eiswiese, also im Hallenbad. „Nicht im Januar oder Februar, sondern im August, das sagt doch alles“, sagt Frey.
Auch deswegen ist das Freibad Weende bereits geschlossen worden. Die beiden anderen Bäder folgen am kommenden Sonntag, Schwimmen ist dann noch einmal bis 19 Uhr möglich. Die Wetterprognosen seien einfach zu schlecht, sagt Frey. Bis dahin könnten aber theoretisch noch ein paar Besucher hinzukommen. Dann wären es doch wieder 220 000 Gäste – genau wie im vergangenen Jahr.

Das Frühschwimmen findet ab Montag, 13. September, montags bis freitags in der Zeit zwischen 6.30 und 8 Uhr wieder im Badeparadies Eiswiese statt.

  Besucherrekord im Reisemobilhafen
  Einen Besucherrekord hat die GoeSF auf dem Reisemobilhafen am Badeparadies Eiswiese im August verzeichnet. In jenem Monat machten dort mehr als 800 Reisemobile Station. Seit der Inbetriebnahme des Reisemobilhafens im September 2005 seien noch nie so viele Gäste in einem Monat gezählt worden, teilte die GoeSF mit. Durchschnittlich fuhren 26 Wohnmobile den Platz täglich an, der über insgesamt 28 Stellplätze verfügt. In diesem Jahr machten bereits 3581 Wohnmobile Station an der Eiswiese. Das entspreche einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 15 Prozent, so die GoeSF.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ausweichplätze auf Parkplatz

Es wird langsam eng im Göttinger Reisemobilhafen. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Übernachtungen 2012 noch einmal um 11,5 Prozent gestiegen, bilanziert Alexander Frey, Chef der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GoeSF), die den Parkplatz für Wohnmobile auf der Eiswiese betreibt.

mehr
Mehr aus Göttingen
Von Redakteur Andreas Fuhrmann

Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017