Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
23 Künstler aus der Region stellen ihre Werke im Bovender Bürgerhaus aus

Bälle aus Holz, Hände aus Glas 23 Künstler aus der Region stellen ihre Werke im Bovender Bürgerhaus aus

Eine Wildholzkugel zeigt sich als erstes. Verarbeitet sind Astscheiben, alles das „was im Garten abgesägt wird“, beschreibt Urheber Bernd Hoben aus Lenglern die Auswahl der Scheiben für seinen Holzball. Er war nur einer von 23 Künstlern bei der Ausstellung des Kunstkreises unter dem Dach der Kulturfreunde  Bovenden.

Voriger Artikel
Schneefangzaun an Ortszufahrt von Klein Wiershausen
Nächster Artikel
Göttinger Grüne fordern Schulung für Jörg Magull

Aufmerksamer Zuhörer: Der Kapitän des SC Eichsfeld, Marcel Bömeke, lässt sich letzte Anweisungen von Trainer Timo Diederich geben.

Quelle: Heller

Bovenden. Im Bürgerhaus haben sie am Sonntag eine Auswahl ihres Schaffens präsentiert. Bei dem Event sind jedes Jahr nicht nur lange etablierte, sondern auch neue Kunstschaffende vertreten.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich ein Bild von der Kunstszene der Region zu machen.

Ihre Glaskunst zeigte Christa Schmetz aus Göttingen, unter anderem einen Schlüsselkasten und eine Glashand. Burnout und Depression sind ein Thema von Hiltrud Esther Menz aus Reinhausen. „Alle Vorgänge, die mich zu einem Bild führen, entzünden sich im und am Menschen“, sagt Menz. So zeige sie auch die Kehrseiten des Lebens.

Landschaftsbilder hatte Imke Weichert aus Rauschenwasser mitgebracht. In Mischtechniken zeigt sie Details aus dem Wald und den Morgennebel mit Blick auf die Plesse, erst auf den zweiten Blick entdeckt man die Burg in der Ferne.

Preisgeld hat die Sparkasse Göttingen gestiftet

Den ersten Platz beim Bovender Kunstpreis – 500 Euro - bekam in diesem Jahr Hella Meyer-Alber mit ihrer Kalkstein-Skulptur „Im Wind“, die Nikolausbergerin hat ihr Atelier in Lenglern. Den zweiten Preis (300 Euro) gewann Amarata Sol aus Weende mit einem farbenprächtigen Bild einer Afrikanerin von hinten.

Für den dritten Preis hat die dreiköpfige Jurý Carlos Schulze-Nowak aus Göttingen für eine abstrakte Collage ausersehen. Zu dem Geld haben die Künstler Gelegenheit, ihre Werke in der Galerie am Thie in der Alten Schule auszustellen.

Ein Horn-Trio unter Leitung von Endre Toth untermalte die Preisverleihung  nicht allein mit ihren Tuschs. Das Preisgeld hat die Sparkasse Göttingen gestiftet, sie hat auch die Ausstellung ermöglicht. Und nicht nur Kunst, auch Wissen darüber war bei der Ausstellung zu haben.

Sein Antiquariat mit Kunstbüchern hatte der Vorsitzende der Kulturfreunde, Thomas Minzloff, für einen Büchertisch gestiftet. Was er einnahm, soll zur Hälfte der Verein Kulturfreunde Bovenden bekommen.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016