Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
25 Kubikmeter Müll beim Frühjahrsputz in Göttingen

XXL-Frühjahrsputz 25 Kubikmeter Müll beim Frühjahrsputz in Göttingen

2300 Kilogramm Flaschen, Bonbonpapier, Möbelteile und anderen Müll haben mehr als 3000 Göttinger bis zum Wochenende beim großen städtischen XXL-Frühjahrsputz gesammelt.

Voriger Artikel
Stadtführung beleuchtet das Studentenleben im 19. Jahrhundert in Göttingen
Nächster Artikel
Tageblatt: Nachrichten per WhatsApp direkt aufs Smartphone
Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Das sei weniger als in den Vorjahren bei fast gleicher Sammleranzahl, bilanzierte am Montag Maja Heindorf von den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB). Die Vermutung vieler Helfer: Nach zehn Jahren regelmäßigem Frühjahrsputz bleibe Göttingen inzwischen offenbar sauberer. Im vergangenen Jahr waren 3200 Kilogramm zusammengekommen.

Eine Woche lang waren 68 Gruppen wie Familienverbände, Ortsräte, Kindergärten und Schulen sowie viele einzelne Helfer los gezogen, um in ihrem Wohnviertel oder Berufsumfeld an Wegen und in öffentlichen Grünanlagen Müll zu sammeln. Zu den größeren Gruppen gehörten erstmals auch 50 Geocacher aus der gesamten Region, die die obere Leine und ihre grünen Randbereiche säuberten, so Heindorf.

Die Ausbeute der Sammler von etwa 25 Kubikmeter Abfall fülle rechnerisch rund 240 große magentafarbene Säcke, die die GEB zur Verfügung gestellt und dann an vereinbarten Standorten wieder eingesammelt hatte. Dazu kamen nach Angaben Heindorfs noch etwa 300 Kilogramm Metallschrott und 60 Kilogramm Altreifen.

„Mengenmäßig auffallend waren arglos weggeworfene Zigarettenkippen und -verpackungen sowie Süßigkeitenpapier, also Resten der Unterwegsverpflegung“, erklärte Heindorf weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016