Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
300 Kinder kämpfen um Sieg im Speed-4-Finale

Endläufe im Kaufpark 300 Kinder kämpfen um Sieg im Speed-4-Finale

Aufregung und Anspannung im Eingangsbereich des Kaufparks: Das Finale der Speed-4-Meisterschaften für Grundschulen läuft. Ein Kind nach dem nächsten tritt, angefeuert vom Klatschen der Eltern und Freunde, auf einem kleinen Parcours an, um eine möglichst gute Zeit zu erzielen. Mit Lichtschranken werden vier verschiedene Zeiten gemessen: Es kommt auf Reaktion, Wendigkeit, Antritt und den Slalom beim Rückweg an. Daraus ergibt sich die Gesamtzeit.

Voriger Artikel
Vorsicht bei unverlangt zugesandten Prepaid-Karten
Nächster Artikel
Bundesstraße 27 gesperrt

Spannung nach dem Lauf: das Warten auf die Ergebnisse.

Quelle: Heller

Saskia Kunert begleitet ihre beiden Kinder Wendy und Robin zu deren Läufen. Die Mutter freut sich über die Aktion, die gut für die Koordination der Kinder sei. Nun geht es darum, die Jahrgangssieger zu ermitteln. Dazu sind am Sonnabend 300 Grundschulkinder angetreten. Sie hatten sich in Vorläufen qualifiziert. Denn an der Speed-4-Aktion haben nach Angaben der Veranstalter 3500 Kinder in 21 Grundschulen in Stadt und Landkreis Göttingen teilgenommen. Sie absolvierten mehr als 20000 Läufe – und das war den Organisatoren wichtig. Denn während am Sonnabend durchaus der Wettbewerbscharakter im Vordergund stand, ging es bei der Aktion insgesamt darum, den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln, so Speed-4-Geschäftsführer Christoph Köchy. Die vier unterschiedlichen Zeiten ermöglichten den Kindern, ihre Ergebnisse in verschiedenen Bereichen zu verbessern und dies auch schwarz auf weiß zu sehen, denn die Ergebnisse werden auf Bons ausgedruckt. Auch wer Laufen nicht zu seinen Stärken zählt, kann durch Fleiß punkten. Denn auf den Bons sind die Logos von Sponsoren, die die Aktion finanzieren, aufgedruckt. Und wer fleißig läuft und sammelt, kann am Ende Preise eintauschen.

Jahrgangsbeste wurden am Sonnabend bei den Mädchen: Antonia (1a, Godehardschule), Hiske (2b, Schule am Sonnenberg, Bovenden), Nell-Laré (3 a, Carl-Friedrich-Gauß-Schule Dransfeld), Mette (Schule Diemarden); bei den Jungen: Dominik (1d, Wilhelm-Busch-Schule Geismar), Morris (2, Grebenbergschule Angerstein), Nico (3c), Deji (4c, beide Godehardschule). Im Finale der jeweils drei Jahrgangsbesten gewannen zudem die Viertklässler Deji und Annika (Schule am Sonnenberg) ein Fahrrad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017