Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
3300 Müllsammler putzen Göttingen heraus

Oberbürgermeister sammelt mit Grundschülern Abfall 3300 Müllsammler putzen Göttingen heraus

Mehr als 3300 ehrenamtliche Helfer beteiligen sich in diesem Jahr am Frühjahrsputz XXL der Stadt Göttingen. Seit Montag sammeln sie überall Müll, den andere weggeworfen haben. Zu den ersten Sammlern gehörten Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und Kinder der Hagenbergschule.

Voriger Artikel
Spitzenplätze für Göttingen auf Landesebene
Nächster Artikel
Brandstifter muss in die Psychiatrie

XXL-Aktion gegen Müll: Köhler animierte die Schüler der Hagenbergschüler.

Quelle: CH

Göttingen.

Die etwa 35 Viertklässler mussten nicht lange suchen: Schon nach einigen Metern füllten sich ihre Eimer: Dosen, Flaschen und Kippen waren ebenso dabei, wie Papier und anderer Unrat. „Ich habe sogar schon eine Schnapsflasche gefunden“, stellte Leon (9) überrascht und verärgert zugleich fest. „Ich finde das nicht gut“, schimpfte die neunjährige Corinna, „das schadet der Umwelt und auch den Bäumen“. Santino (10) hat schon öfters den Schulhof mit sauber gemacht, „das ist wichtig und macht Spaß“, versichert der Zehnjährige.

„Leider werfen manche Leute ihren Müll einfach irgendwo hin“, hatte Köhler zuvor allen Kindern der Grundschule zur Göttinger XXL-Aktion erklärt. „Dabei tut es gar nicht weh, sich zu bücken, Müll aufzuheben und in einen Mülleimer zu werfen“, fügte er an, „es wäre schön, wenn das jeder machen würde“. Dass die Hagenbergschüler wissen, wie man mit Abfall umgeht, bewiesen sie dem Oberbürgermeister auch mit einem fröhlichen Lied über Müll – mit Kehrblech, Plastikflaschen und Papprollen als Trommelinstrumente.

Seit Jahren beteiligen sich regelmäßig etwa 3000 Freiwillige am großen Göttinger Frühjahrsputz und sammeln im Durchschnitt 30 Kubikmeter Müll ein. Viele Schulen und Kindergärten seien dabei, erklärte Maja Heindorf von den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB), aber auch Firmenteams, Ortsräte, Vereine, Bürgerinitiativen und Privatpersonen. In diesem Jahr seien 3335 Helfer für 77 Standorte und Stadtbereiche registriert. Die meisten suchten Wegränder, Parks, Bachläufe, Wäldchen, Spielplätze und andere öffentliche Bereiche ab.

Nach der Anmeldung werden die Helfer mit Mülltüten und Handschuhen ausgestattet. Zudem bekommt jeder Helfer ein Dankeschön-Geschenk. Anschließend holen GEB-Mitarbeiter den gesammelten Müll an einem verabredeten Ort ab.

2004 hatten die städtischen Entsorgungsbetriebe (GEB) die Frühjahrsputz-Kampagne zum ersten Mal ausgerufen, damals unter dem Slogan „Jetzt bekommt der Müll ’ne Abfuhr“. Inzwischen wurde er erweitert um den Zusatz „– einfach gemeinsam“. Erstmals ist der Frühjahrsputz in diesem Jahr Teil einer europaweiten Kampagne „Let's Clean Up Europe“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016