Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
350 Gäste bei Pflege-Forum Göttingen hören Vorträge und bekommen Rat

Irrtümer und Informationen 350 Gäste bei Pflege-Forum Göttingen hören Vorträge und bekommen Rat

Das Thema Pflege geht jeden an. Zum einen können auch junge Menschen zum Pflegefall werden und zum anderen sollte man früh genug über eine entsprechende Vorsorge für den Pflegefall nachdenken. Im Übrigen können unter bestimmten Voraussetzungen auch Kinder zum Unterhalt ihrer Eltern herangezogen werden. Diese und weitere Informationen haben die rund 350 Gäste des Pflege-Forums Göttingen am Donnerstagabend im Hotel Freizeit In bekommen.

Voriger Artikel
Brücke oder Ampel? Das ist hier die Frage
Nächster Artikel
ProCity Jahreshauptversammlung: Veranstaltungstermine bekanntgegeben

Beantworten Fragen zum Thema Pflege: Michael Vockenberg, Miachael Quentin und Andreas Reinecke mit Moderator Markus Riese (v.l.).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Organisiert wurde die Veranstaltung mit Expertenvorträgen rund ums Thema Pflege, von der Krankenkasse AOK, der VGH-Versicherung, der Göttinger Rechtsanwaltskanzlei VSM, der Sparkasse Göttingen und dem Göttinger Tageblatt.

Oliver Jädtke begründete das Engagement der Sparkasse bei der Veranstaltung damit, dass in Bezug auf den sogenannten Pflege-Bahr bei vielen Kunden Klärungsbedarf bestehe.  

Andreas Reinecke von der AOK vermittelte den Besuchern, welche Kosten im Falle der Pflegebedürftigkeit entstehen und was das für den Pflegebedürftigen selbst, aber auch für die Angehörigen finanziell bedeutet. Wann können Kinder vom Staat in die Pflicht genommen werden, wenn ein Elternteil zum Pflegefall wird?

„Veränderungen in der sozialen Pflegepflichtversicherung“

Antworten gab Michael Vockenberg von der Kanzlei VSM. Unter anderem über die zum Jahreswechsel bevorstehenden „Veränderungen in der sozialen Pflegepflichtversicherung“ berichtete Michael Quentin von der VGH-Versicherung. Er führte den Gästen  des Pflege-Forums – übrigens zum größten Teil ältere Menschen – die sieben häufigsten Pflegeirrtümer vor Augen.  

Im Anschluss an die Referate der Experten nutzten die Zuhörer die Gelegenheit, Fragen rund ums Thema Pflege zu stellen. Dabei ging es unter anderem auch um den Pflege-Bahr.  

Eine Auswahl der Fragen zum Thema Pflege und die Antworten der Experten veröffentlicht das Tageblatt in der Sonnabend-Ausgabe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016