Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
37 000 Euro mehr für Flüchtlinge

Schwerpunkte im Sozial- und Kulturbereich 37 000 Euro mehr für Flüchtlinge

Die Mehrheitsgruppe SPD/Grüne will im Kreishaushalt 2015 Schwerpunkte  in den Bereichen Soziales, Natur- und Umweltschutz sowie Kultur und Sport setzen.

Voriger Artikel
Diskussion um Hotel- und Sparkassenneubau am Groner Tor
Nächster Artikel
Fachkräftemangel macht Kitas in Göttingen zu schaffen
Quelle: Hinzmann (Symbolfoto)

Göttingen. Bei ihrer Gruppenklausur verständigte sie sich unter anderem auf eine Förderung von 40 000 Euro für das Brotmuseum in Ebergötzen und seine weitere Förderung der freien Sozialberatung für Langzeitarbeitslose mit 80 000 Euro.

Mit der vom Land gewährten Entschuldungshilfe und durch strikte Haushaltsdisziplin sei es gelungen, die aufgelaufenen Haushaltsfehlbeträge bereits 2014 vollständig auszugleichen und wieder Spielräume für zukünftige Aufgaben zu gewinnen, sagte SPD-Fraktionschef Reinhard Dierkes. Zu den Verabredungen von SPD und Grünen gehört, dass sich der Landkreis für die Beschäftigung von Flüchtlingen über den Pflichtbereich hinaus mit 37 000 Euro engagiert.

So wird das Projekt „FairBleib“ unterstützt, das Flüchtlingen hilft, sich auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren. Ferner werden 25 000 Euro zur Verfügung gestellt, um neue Arbeitsmarkt-Projekte des Europäischen Sozialfonds im Landkreis starten zu können. Die Unterstützung für den Naturpark Münden wird auf 40 000 Euro verdoppelt.

Sanierung und Veranstaltungen vorgesehen

Im Kulturbereich sind zum 1000-jährigen Bestehen der Burg Plesse 40 000 Euro für Jubiläumsfeier, Sanierung und Veranstaltungen mit Grundschulkindern vorgesehen. Die Waldbühne in Bremke erhält rund 14 000 Euro für Sanierungen. Für neue Zelte im Zeltlager Stolle bekommt der Kreissportbund rund 11 000 Euro.

Für das Ziel, bis 2030 mit erneuerbaren Energien einen stromautarken Landkreis zu erreichen und auch 50 Prozent der noch benötigten Wärmeenergie durch Erneuerbare bereitzustellen, werde das Altbausanierungsprogramm weitergeführt, kündigt Martin Worbes, Fraktionschef der Grünen, an. Der Sanierungsstau bei den Kreisstraßen werde reduziert und Maßnahmen zur Verkehrssicherheit gefördert.

Mit investiven Ausgaben von knapp 20 Millionen Euro könne der Landkreis seine Ausgleichsfunktion zwischen den Gemeinden verbessern. Allein für den Breitbandausbau als bedeutendes Projekt im Bereich der Zukunftsfähigkeit seien 2,8 Millionen Euro vorgesehen. Der Kreishaushalt 2015 soll am  17. Dezember im Kreistag beschlossen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016