Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
40 Inline-Fahrer bei erster Skate-Night

ASC Göttingen 40 Inline-Fahrer bei erster Skate-Night

Der Asphalt auf dem Tegut-Parkplatz am Kauf Park vibrierte, als rund 40 Inline-Fahrer in diesem Jahr zur ersten Skate-Night vom ASC losrollten. Zwölf Kilometer Strecke quer durch Göttingen wurden für sie am Mittwoch Abend gesperrt – ab sofort jeden ersten Mittwoch im Monat bis September.

Voriger Artikel
Sparda-Bank fördert „Gewaltfrei Lernen“
Nächster Artikel
Stad Göttingen will Überschüsse investieren

Ausgelassene Starter bei der ersten Skate-Night des ASC Göttingen.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Gerockt haben das Inliner-Event vor allem Reinhardt Gempe und Sohn Gempin, die ganze 130 Kilometer von Bad Driburg zurückgelegt haben. Vater und Sohn schoben eine mobile Disco tanzend vor sich her und hatten blinkende Power-Flyer-Lampen an ihren Körpern befestigt.

Licht hatte auch Fabian Mai dabei. Der Göttinger, der noch keine Skate-Night vom ASC verpasst hat, leuchtete unter seiner Helm-Lampe mit jeder Menge bunter Knicklichter.

Jörg Bartheld aus Hann. Münden testete an diesem Abend erstmals seine Race-Kamera, die er auf dem Helm befestigt hatte. Im gefällt es vor allem, auf den sonst durch Autos befahrenen Straßen zu skaten und genießt es, an diesem Abend rote Ampeln ignorieren zu können. „Es ist immer wieder ein Erlebnis“, sagte Vera Vujevic aus dem Organisationsteam vom ASC.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung