Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
4000 neue Wohneinheiten bis 2030

Die Fünf wichtigsten Wahlkampfthemen der SPD 4000 neue Wohneinheiten bis 2030

Wohnraum, Weltoffenheit, Kultur, Bildung, Wirtschaft – diese fünf Schlagworte bilden die wichtigsten Themen der Göttinger SPD für den Wahlkampf in der Stadt. Christoph Lehmann, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, erläutert die Forderungen.

Voriger Artikel
Taten statt Worte?
Nächster Artikel
Förderung für Mehrgenerationenhäuser
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Göttingens Wohnraumbedarf befriedigen.

„Göttingen wächst“, so Lehmann. „Wir müssen Göttingen einen funktionsfähigen Wohnungsmarkt erhalten.“ Trotz teilweise sehr hohem Preisniveau auf dem Mietmarkt gebe es dank öffentlichem und genossenschaftlichem Wohnungsbau stabile Mieten auch für kleinere Einkommen. „Wir werden bis 2030 mit 4000 neuen Wohneinheiten die aktuellen und zukünftigen Bedarfe befriedigen.“

Göttingen, eine weltoffene Stadt.

„In Göttingen haben Nationalismus und Rassismus keinen Platz“, stellt der SPD-Vorsitzende klar. In einer internationalen Stadt wie Göttingen müsse ein Zusammenleben frei von Fremdenfeindlichkeit möglich sein. Mehr als 18% der Einwohner habe einen Migrationshintergrund, sagt Lehmann. „Ihre Integrationsfähigkeit und -bereitschaft beweisen sie und die unzähligen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer tagtäglich.“

Göttingen, die Stadt der Kultur.

Die kulturelle Vielfalt Göttingen will die SPD erhalten und ausbauen. „Es gilt auch, Neues zu entwickeln“, meint Lehmann. „Unser Augenmerk liegt auf dem Kunstquartier und dem Gelände um die Musa. Wir werden dabei den Umbau des städtischen Museums und der Modernisierung der Stadthalle und ihres Umfeldes nicht vergessen.“

Göttingen, die Stadt der Bildung.

Den Ausbau von Krippen- und Kitaplätzen wollen die Sozialdemokraten fortsetzen und sich für den Einsatz einer dritten Erziehungskraft einsetzen. „Keine Grundschule und kein Gymnasium wird geschlossen“, erklärt Lehmann. „Wir unterstützen den Weg zu guten Ganztagsschulen, wenn Eltern und Lehrkräfte dies wollen.“ Ein weiteres Anliegen der SPD ist es, den Übergang zwischen Schule und Beruf zu verbessern. „Das Ziel: Jeder Göttinger, der eine Berufsausbildung machen möchte, erhält einen Ausbildungsplatz.“

Göttingen, die Stadt der Wirtschaft.

Im Bereich der Mess- und Medizintechnik, der Biotechnologie, der Gesundheitswirtschaft und der Logistikbranche gebe es große Wachstumspotenziale, so Lehmann. „Das werden wir auch zukünftig stärken. Dabei stehen wir für einen intensiven Technologietransfer aus den Hochschulen in die Wirtschaft, die passgenaue Ausbildung von Fachkräften und die Unterstützung von Start-ups durch ein weiteres Gründerzentrum."

Von Benjamin Köster

Voriger Artikel
Nächster Artikel