Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
517 Vermisste im Landkreis im Jahr 2015

Göttingen 517 Vermisste im Landkreis im Jahr 2015

Mit 517 Fällen, bei denen ein Mensch im Landkreis Göttingen vermisst wurde, hat sich die Göttinger Polizei im Jahr 2015 beschäftigt. „Im Jahr zuvor waren es 437 Personen“, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Die Steigerung lasse sich vor allem durch das kurzfristige Verschwinden unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge erklären.

Voriger Artikel
Göttinger Goethe-Institut zieht in „Babo“
Nächster Artikel
Polizei sammelt 1400 Euro für Hospiz
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Alle im vergangenen Jahr vermisst gemeldeten Personen sind laut Kaatz wieder aufgetaucht – mit Ausnahme eines Suizid-Falles.

 

Von den 517 Vermissten waren 179 weiblich, 338 männlich. 308 der Fälle ereigneten sich im Stadtgebiet Göttingen, in Duderstadt verschwanden 28, in Hann. Münden 168 und in Friedland acht Personen. 2014 waren es 27 in Duderstadt, 111 in Hann. Münden und acht in Friedland. „Die Steigerung in Hann. Münden ist ebenfalls überwiegend  durch junge Flüchtlinge zu erklären“, so Kaatz.

 

Wie die Polizeisprecherin erklärt, so lägen die Gründe für das Verschwinden nahe immer im familiären Bereich, oft stecke Ärger mit dem Partner oder im Job dahinter. Manchmal spielten auch gesundheitliche Probleme eine Rolle. Derzeit liegen der Polizei keine längerfristig vermissten Personen vor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis