Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
54 Wohnungen für rund 200 Flüchtlinge

Neue Flüchtlingsunterkunft im Albrecht-Thaer-Weg 54 Wohnungen für rund 200 Flüchtlinge

Zu Beginn des nächsten Jahres soll die geplante Flüchtlingsunterkunft im Albrecht-Thaer-Weg fertig sein. Rund 200 Menschen sollen dann dort wohnen. Zwischen dem Albrecht-Thaer-Weg und dem Nohlstraße, südwestlich des Sportgeländes der Universität, soll die neue Unterkunft entstehen. Gebaut wird sie von der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft.

Voriger Artikel
Lauf gegen Bluthochdruck
Nächster Artikel
Kunst, Schuhe und selbstgebackenes Brot

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD).

Quelle: Hinzmann

Göttingen. "Möglichst schnell", sagte deren Geschäftsführerin, Claudia Leuner-Haverich, am Mittwoch bei einer Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung vor etwa 80 meist studentischen Teilnehmern.

54 Wohnungen mit 68 Quadratmetern sollen nach Leuner-Haverichs Angaben an dem Standort in Modulbauweise, "damit es schneller geht" entstehen. Nach ihren Angaben sind die Baukosten "grob" mit neun Millionen Euro kalkuliert. Nach jetzigen Plänen soll die Unterkunft über den Albrecht-Thaer-Weg erschlossen werden. Während der Bauzeit wird die Nohlstraße als Baustraße dienen. Gerade die Anfahrt über den Albrecht-Thaer-Weg wurde bei der Infoveranstaltung von Anwohnern aus den angrenzenden Studentenwohnheimen kritisiert. Sie befürchten zusätzliche Lärmbelastung durch zusätzlichen Verkehr.

Geplant sei, so Leuner-Haverich, dass die Stadt Göttingen, die Unterkunft für mindestens fünf Jahre anmietet und als Unterkunft für geflüchtete Menschen nutzt. Danach soll das Studentenwerk die Unterkunft als Studentenwohnheim übernehmen.

Offen ist nach Auskunft von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) derzeit noch, wer die neue Flüchtlingsunterkunft betreiben wird. Sie ist neben der geplanten Unterkunft im Groner Rodeweg die letzte der derzeit von der Stadtverwaltung geplanten Flüchtlingsunterkünfte.

Während der Infoveranstaltung signalisierten einige Studenten die Bereitschaft, sich ehrenamtlich für die Flüchtlinge im neuen Wohnheim zu engagieren. Die Stadtverwaltung sicherte zu, über den Fortgang des Baus und den Planungen zum Konzept der Unterkunft zu informieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“