Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
"Große Freude": 80000 Euro für Bedürftige gesammelt

GT-Weihnachtshilfe „Keiner soll einsam sein“ "Große Freude": 80000 Euro für Bedürftige gesammelt

Große Hilfe für Bedürftige: Bei der Weihnachtshilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ des Göttinger Tageblatts sind exakt  80775,15 Euro zusammengekommen. Das vermeldet der „Keiner soll einsam sein“-Vereinsvorsitzende Wolfgang Stoffel, ehemaliger Prokurist des Göttinger Tageblatts.

Voriger Artikel
Sicher übers Eis wie ein Pinguin
Nächster Artikel
Führen Gottes Wege nach Weende?

Teil der Hilfsaktion "Keiner soll einsam sein": der offene Heiligabend in der Göttinger Stadthalle.

Quelle: Wenzel

Göttingen. „Wir haben uns über die vielen Kleinspender ebenso gefreut wie über das große Engagement der Sponsoren. Auch die Benefizveranstaltungen haben ihren Anteil zum Erfolg unserer Weihnachtsaktion beigetragen“, sagt der Chefredakteur des Göttinger Tageblatts Uwe Graells. „Ein solcher Erfolg spornt uns immer wieder an. Wir planen die Weihnachtshilfsaktion, die es bereits seit 1973 gibt, für dieses Jahr wieder fest ein. Sie ist aus dem vorweihnachtlichen Göttingen nicht mehr wegzudenken.“

Stoffel ist bereits seit 1987 im Verein „Keiner soll einsam sein“ für die gute Sache verantwortlich und betont, dass die Hilfsaktion nicht nur aus Geschenken und der offenen Weihnachtsfeier in der Stadthalle am Heiligen Abend besteht: „Neben den Spenden der GT-Leser sind traditionelle Benefizveranstaltungen entstanden, die unsere Weihnachtshilfsaktion zusätzlich unterstützen.“

Auch im vergangenen Jahr, das ist schon gute Tradition, begann die große Weihnachtshilfsaktion mit Erbsensuppe. Am 5. November am Gänseliesel und am 12. November im „Kauf Park“ schöpften zahlreiche Prominente die Erbsensuppe und verkauften sie für den guten Zweck. Zu den Benefizveranstaltungen gehören aber auch das Konzert des Göttinger Symphonie-Orchesters in der Göttinger Stadthalle und die Plakatversteigerung im Göttinger Cinemaxx.

„Ich danke allen Helfern und den vielen Sponsoren, die 'Keiner soll einsam sein' auch in diesem Jahr wieder unterstützt und so erfolgreich gemacht haben“, sagt Benjamin Wolff, Eventmanager des Göttinger Tageblatts. „Es ist immer wieder eine große Freude, die glücklichen Menschen am offenen Heiligabend zu sehen.“ Aber für den GT-Eventmanager ist nach der Veranstaltung schon wieder vor der Veranstaltung. Er plant schon die Events für das Jahresende 2017. „Alle Klassiker werden wiederkommen“, verspricht er.

Denn immer wieder geraten Menschen in Not, werden Opfer von persönlichen Katastrophen und Tiefschlägen. Diesen Menschen bieten soziale Einrichtungen in der Region Hilfe. Zugunsten dieser Anlaufstellen in Krisenzeiten sammelt „Keiner soll einsam sein“, die Weihnachtshilfe des Göttinger Tageblatts, Spenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017