Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
8200 Kinder in der Lokhalle

„Klasse! Wir singen“ 8200 Kinder in der Lokhalle

Rund 1200 lebhafte Kinder auf der Bühne und nur ein Chorleiter: Kann das gutgehen? Es kann, und es hat seit Freitagabend gleich sechsmal funktioniert – bei den Liederfesten im Zuge der Aktion „Klasse! Wir singen“ in der Göttinger Lokhalle.

Voriger Artikel
Düstere-Eichen-Weg ab Montag gesperrt
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Doppelmörder angeklagt

Riesen-Chor vor ausverkauftem Haus am Sonnabend: Gerd Peter Münden hat die singenden Schulklassen und das Publikum über große Leinwände gut im Griff.

Quelle: Heller

Dort haben innerhalb von drei Tagen rund 8200 Jungen und Mädchen, angeleitet vom Braunschweiger Domkantor Gerd Peter Münden, vor etwa 20 000 Besuchern ein in der Schule einstudiertes Musikprogramm vorgesungen.

Moderator Münden singt gern mit Kindern: „Wenn sie fröhlich sind, sind sie fröhlich“, sagte der Braunschweiger am Sonnabend mit Blick auf den gut aufgelegten Riesenchor auf der Bühne, an vorderster Front die Klasse 3 b aus der Rosdorfer Heinrich-Grupe-Schule. Mit der Initiative „Klasse! Wir singen“ wollen Münden und seine Mitstreiter den Gesang in Elternhäusern und an Schulen fördern. Niedersachsenweit haben sich immerhin 6500 Schulklassen mit 135 000 Schülern angemeldet.

Den musikalischen Block in der Lokhalle bevölkerten Kinder aus Stadt und Landkreis Göttingen, den Landkreisen Osterode und Northeim sowie dem Harz. Im Schnitt bereiteten sich die Mädchen und Jungen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sechs Wochen lang auf den Auftritt vor. Nicht nur den Gesang, auch Mimik und Gestik galt es, für den Riesen-Chor abzustimmen. Ein mit den Armen geformtes Dach für ein Haus, auf die Armbanduhr tippen für den Zeitbegriff, herzhaftes Gähnen für’s Zubettgehen: So wurde aus jedem Lied ein kleines Musical.

Es gab fröhliche und freche Lieder („Wir werden immer größer“), besinnliche Lieder („Morning has broken“), Heimatlieder („Kein schöner Land in dieser Zeit“). Volle Konzentration und hingebungsvolles Singen über 100 Minuten ohne Pause: Publikum, Kinder, schulische Betreuer machten begeistert mit. „Einen Extra-Applaus für die Lehrer, die mitgemacht haben“, forderte der Chorleiter Sänger und Besucher auf. Die Lokhalle erbebte von den Beifallsbekundungen mit Händen und Füßen. Was die Schulkinder lange trainierten, mussten Eltern, Freunde und Verwandte aus dem Stegreif nachmachen: Sangeskräftige Beteiligung verlangte Münden nämlich auch dem Publikum ab.

Aus den Mitschnitten der sechs Göttinger Liederfeste soll eine DVD zusammengestellt werden, die nebst Fanartikeln über das Internet (klasse-wir-singen.de) bezogen werden kann. Der Erlös komme der Aktion zugute, berichtete Münden. Falls ein Gewinn gemacht werde, würden damit musikalische Schulprojekte gefördert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel