Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
850 Gäste besuchen Kükenschau im Elliehäuser Gasthaus Berge

Live beim Schlüpfen zusehen 850 Gäste besuchen Kükenschau im Elliehäuser Gasthaus Berge

Mailin von Pietrowski steht voller Erwartung vor dem Schaubrutkasten, in dem mehrere Hühnereier liegen. „Gleich geht´s los“, sagt die junge Frau ganz begeistert. Und tatsächlich: Die Schale eines Eis beginnt zu zerbrechen, und wenig später schaut ein kleines Hühnerküken hervor und wirft seinen ersten zaghaften Blick in die Welt. 

Voriger Artikel
Neuer Fahrplan für Göttinger Stadtbusse
Nächster Artikel
Filmdreh auf dem Mount Everest
Quelle: Heller

Elliehausen. Die 20-Jährige und ihr Vater Ulrich sind nur zwei von rund 850 Besuchern gewesen, die am Freitag die 51. Niedersächsische Zuchtstamm- und Kükenschau im Gasthaus Berge besucht haben. Rund 150 Hähne und Hennen sowie 200 Enten- und Hühnerküken warteten darauf, bestaunt, gestreichelt und verkauft zu werden. „Hühner sind ein altes, traditionelles Kulturgut“, sagt Siegfried Machemehl, 1. Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtverein (RGZV) Göttingen-Grone. „Wir nehmen die Gelegenheit wahr, die Tiere zu präsentieren und darüber hinaus Interessenten die Möglichkeit zu geben, ein paar zukaufen und unter Umständen selbst eine Zucht aufzubauen“.

Das größte der ausgestellten  Tiere ist ein rund fünf Kilo schwerer Brahma-Hahn, das kleinste eine 170 Gramm leichte. Auch eine Eier-Sammlung gibt es zu sehen, wobei das kleinste Exemplar (das ein Kanarienvogel gelegt hat) gerade mal wenige Gramm weigt, das größte (das von einem Strauß stammt) über ein Kilo schwer ist. Und natürlich gibt es Küken zu streicheln – da jauchzt die eineinhalb-jährige Mia Pitschmann vor Vergnügen, als ihre Finger über die weichen, flauschigen Federn streichen.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"