Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
A-7-Baustelle wird länger

Protest gegen Minister A-7-Baustelle wird länger

Zu den Baustellen auf der Autobahn Richtung Norden kommt eine weitere hinzu. Für rund 100 Millionen Euro wird jetzt ein weiterer A-7-Abschnitt auf sechs Streifen erweitert. Der Ausbau der 13 Kilometer zwischen Bockenem und Seesen soll der Landesstraßenbehörde zufolge Ende 2015 abgeschlossen sein.

Voriger Artikel
Lieber Sturz statt Blitz
Nächster Artikel
Rowdy beißt Polizisten

Seesen. Derzeit läuft noch der Ausbau von Bockenem bis zum Salzgitter-Dreieck. Diese Arbeiten sollen bis Mitte 2013 abgeschlossen sein.

Den etwa 200 Millionen Euro teuren Ausbau von Seesen bis Nörten-Hardenberg will der Bund privatisieren. Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) vollzog am Dienstag den symbolischen ersten Spatenstich bei Bockenem. Beschäftigte unter anderem der Autobahnmeisterei Göttingen und auch des bedrohten Wasser- und Schifffahrtsamtes in Münden protestierten gegen die  Privatisierungspläne des Bundes.

Der Mündener SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke warf dem Bundesverkehrsministerium vor, Kosten einer privaten Lösung kleinzurechnen. Auf dem Rücken der Beschäftigten werde „in unverschämter Weise Klientelpolitik“ betrieben, so Schminke. Eine Prüfung scheue niemand, aber die Vorgehensweise sei „erbärmlich unfair“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen