Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
A7: Sechsspuriger Ausbau läuft

Göttingen/Nörten-Hardenberg A7: Sechsspuriger Ausbau läuft

Der sechsstreifige Ausbau der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg ist in vollem Gang. Wie Christian Haegele, Pressesprecher des niedersächsischen Verkehrsministeriums, gegenüber dem Tageblatt mitteilte, wird zurzeit auf beiden Seiten an den Standstreifen gearbeitet

Voriger Artikel
Wulff besucht Ethnologie: „Absolut großartig“
Nächster Artikel
80 000 Euro Schaden durch Feuer

Baustelle A 7: Derzeit wird die Autobahn auf der Ostseite verbreitert. 2012 soll sie sechsspurig ausgebaut sein.

Quelle: Hinzmann

„Gleichzeitig wird auf der Ostseite eine Verbreiterung hergestellt“, so Haegele. Dementsprechend müssten auch zwei Bauwerke verbreitert werden.

Die Gesamtkosten für die Straßen- und Brückenarbeiten belaufen sich auf rund 38 Millionen Euro. Sie haben vor einigen Wochen auf der Ostseite der A 7 begonnen und sollen Anfang 2012 beendet sein.

Bis dahin wird die A 7 auf diesem Teilstück nur eingeschränkt befahrbar sein. Zwar stünden tagsüber immer zwei Fahrspuren zur Verfügung, so Haegele. In den verkehrsschwachen Zeiten – also nachts – würden jedoch immer wieder Arbeiten durchgeführt, die den Verkehrsfluss störten. Dann stehe in Fahrtrichtung Süden nur eine Spur zur Verfügung.

Von afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
GT-Townhall-Gespräch mit Ludwig Theuvsen und Bernhard Reuter