Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
A7: Sechsspuriger Ausbau läuft

Göttingen/Nörten-Hardenberg A7: Sechsspuriger Ausbau läuft

Der sechsstreifige Ausbau der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg ist in vollem Gang. Wie Christian Haegele, Pressesprecher des niedersächsischen Verkehrsministeriums, gegenüber dem Tageblatt mitteilte, wird zurzeit auf beiden Seiten an den Standstreifen gearbeitet

Voriger Artikel
Wulff besucht Ethnologie: „Absolut großartig“
Nächster Artikel
80 000 Euro Schaden durch Feuer

Baustelle A 7: Derzeit wird die Autobahn auf der Ostseite verbreitert. 2012 soll sie sechsspurig ausgebaut sein.

Quelle: Hinzmann

„Gleichzeitig wird auf der Ostseite eine Verbreiterung hergestellt“, so Haegele. Dementsprechend müssten auch zwei Bauwerke verbreitert werden.

Die Gesamtkosten für die Straßen- und Brückenarbeiten belaufen sich auf rund 38 Millionen Euro. Sie haben vor einigen Wochen auf der Ostseite der A 7 begonnen und sollen Anfang 2012 beendet sein.

Bis dahin wird die A 7 auf diesem Teilstück nur eingeschränkt befahrbar sein. Zwar stünden tagsüber immer zwei Fahrspuren zur Verfügung, so Haegele. In den verkehrsschwachen Zeiten – also nachts – würden jedoch immer wieder Arbeiten durchgeführt, die den Verkehrsfluss störten. Dann stehe in Fahrtrichtung Süden nur eine Spur zur Verfügung.

Von afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016