Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
ASB plant Tagespflegeeinrichtung in Dransfeld

Bauantrag für Millionenprojekt ASB plant Tagespflegeeinrichtung in Dransfeld

Der Bauantrag für den geplanten Neubau einer Tagespflegeeinrichtung in Dransfeld ist gestellt. Nils Borcherding, Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Kreisverband Göttingen-Land, ist optimistisch, dass die Einrichtung im Dezember eröffnen kann.

Voriger Artikel
B3-Tunnel in Bovenden für Vorführung gesperrt
Nächster Artikel
Begegnungsstätte am Korbhofe in Bovenden bietet täglich Programm

Architektenentwurf des geplanten Neubaus der Tagespflege in Dransfeld.

Quelle: EF

Dransfeld. Der Neubau soll an der Hoher-Hagen-Straße entstehen – direkt gegenüber der bestehenden ASB-Rettungswache und der Dransfelder Feuerwehr. Auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Areal soll die Tagespflegeeinrichtung für 20 Personen und ein Beratungszentrum rund um die Themen ambulante und häusliche Krankenpflege unter einem Dach vereinen und laut ASB „eine wichtige Lücke in Dransfeld“ schließen, denn ein solches Angebot gebe es hier noch nicht, so der ASB-Geschäftsführer. Gleichzeitig sollen acht bis zehn neue Arbeitsplätze entstehen.

 
Die Stadt habe ein großes Interesse daran, „dass die Tagespflegeeinrichtung zur Versorgung ihrer Bürger hier entsteht“, sagt Dransfelds Bauamtsleiter Dirk Aue. Der Verwaltungsausschuss der Stadt hatte im April beschlossen, den Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren zu ändern. Die Änderung sei notwendig, da die derzeitig festgesetzten überbaubaren Grundstücksflächen die geplante kompakte Bauweise des Neubaus nicht zulassen würden.
Laut Aue seien die Entwürfe des Plans samt textlicher Festsetzung und dazugehöriger Begründung erstellt worden. Ein landschaftspflegerisches Gutachten durch ein Fachbüro befinde sich zurzeit in der „finalen Bearbeitung“. Derzeit hätten die Träger öffentlicher Belange Gelegenheit, sich zur Bebauungsplanänderung zu äußern, Anfang September soll dann der Satzungsbeschluss erfolgen.

 
Borcherding freut sich, dass bislang „alles Hand in Hand“ gelaufen sei, und sich auch die Politik geschlossen für das Projekt ausgesprochen habe. Sobald der Bauantrag genehmigt sei und die Planreife vorliege, werde mit dem Bau begonnen. Vorgesehen ist ein eingeschossiges, ebenerdiges Gebäude in kompakter und kostengünstiger Bauweise. Die geplante Tagespflegeeinrichtung soll unter anderem zwei Multifunktions- beziehungsweise Therapieräume, einen großen Aufenthaltsraum und eine große Küche haben. Im Außenbereich plant der ASB einen „Erlebnisgarten“. Die Gesamtinvestitionen beziffert Borcherding auf „knapp über eine Million Euro“. Der ASB-Kreisverband Göttingen-Land betreibt bereits eine Tagespflegeeinrichtung in Lutterberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis