Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Karierte Sakkos und fliegende BHs

Komödie „Gesucht & Gefunden“ Karierte Sakkos und fliegende BHs

Hysterisch schnäuzt Röschen in ihr Taschentuch: Ihr Bürgermeister hat sie, seine ihn anhimmelnde Sekretärin, einfach zurückgelassen. Es ist tragisch, aber auch sehr komisch – das Stück „Gesucht & Gefunden“ der ASC-Seniorentheatergruppe, das am 10. November Premiere im GDA Wohnstift feiert.

Voriger Artikel
Lenkrad und Navi gestohlen
Nächster Artikel
Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Entsetzen bei Sekretärin Röschen (rechts) – gespielt von Karin Hilke.

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen. In dem Stück geht es um die Geheimnisse im Rathaus einer fiktiven Kleinstadt. Noch haben die etwa 20 Senioren und Seniorinnen Zeit, in den Proben an den einzelnen Szenen zu feilen. Da geht es auch mal etwas lauter zu, weil alle durcheinanderquatschen. Und mittendrin ist Dackel Bine, der auch im Stück seinen Auftritt hat. Ein Dackel darf in dem kleinbürgerlichen Milieu des Stücks schließlich nicht fehlen. Genauso wie das karierte Sakko des Bürgermeisters Egon Schönbaum (gespielt von Reinhard Wiesner), der gar nicht so ordentlich ist, wie es das äußere Erscheinungsbild vermuten lässt.

Selbstgeschriebenes Drehbuch

„Wir haben die Geschichte selbst geschrieben“, erzählt Regisseurin Monika Zacharias, die die Senioren und Seniorinnen auch mal bestimmt um Ruhe bittet, wenn es zu bunt zugeht in dem Raum im ASC-Clubhaus, in dem die Darsteller proben. Und die den Hobby-Schauspielern auch sagt, wie sie BHs und Höschen aus einem mysteriösen Koffer auf der Bühne richtig zu schmeißen haben – sodass anschließend niemand darauf ausrutscht.

Nicht nur die Geschichte ist selbstgemacht: „Drehbuch, Bühnenbild, Kostüme, wir kümmern uns um alles selbst“, sagt die 73-jährige Anna Labenski, die im Stück das Evchen spielt, die Freundin vom Bürgermeister, das „böse Weib“, wie Sekretärin Röschen (gespielt von Karin Hilke) sie in einer Szene nennt. Sie sei bereits seit etwa zehn Jahren Mitglied der Theatergruppe, erzählt Labenski, die mit ihrer Blümchenleggins, Minirock und rosa Pullover auf der Bühne alles gibt. „Ich war auch schon Chefstewardess im Traumschiff und Besitzerin eines Etablissements bei ’Bauer sucht Frau’“, erzählt sie über ihre Rollen der vergangenen Jahre.

Dackel Bine sorgt für den Niedlichkeitsfaktor

Alle zwei Jahren führten sie ein neues Stück auf, erklärt Regisseurin Zacharias. Die Senioren-Theatergruppe des ASC gebe es schon seit etwa 30 Jahren. Getroffen wird sich alle 14 Tage – am Anfang zur Ideenfindung und zum Drehbuchschreiben, später zum Proben. Ein paar Tage Zeit haben die Senioren und Seniorinnen noch, um die einzelnen Szenen zu perfektionieren – doch das Schluchzen von Hilke alias Sekretärin Röschen klingt schon überzeugend, und Dackel Bine sorgt auch ohne Proben für den nötigen Niedlichkeitsfaktor.

Die ASC-Seniorentheatergruppe führt das Stück „Gesucht & Gefunden“ am Freitag, 10. November, um 17 Uhr, und am Sonnabend und Sonntag, 11. und 12. November, jeweils um 15 Uhr im GDA Wohnstift, Charlottenburger Straße 19, auf. Karten sind im GDA Wohnstift, Telefon 0551/7990, und im ASC-Clubhaus, Telefon 0551/5174645, erhältlich.

Von Hannah Scheiwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Der Wochenrückblick vom 21. bis 27. Oktober 2017