Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Abriss der Godehard-Fußgängerbrücke im vollen Gange

Bagger vollenden, was Baggerunfall auslöst Abriss der Godehard-Fußgängerbrücke im vollen Gange

Der Abriss der Fußgängerbrücke über die Godehardstraße hat begonnen.

Voriger Artikel
Mündener nach Hitler-Reden abgeführt
Nächster Artikel
Schwerer Unfall auf der L559 bei Rosdorf

Wo vergangene Woche ein Abrissbagger gegen fuhr, setzten an diesem Montag Abrissbagger die Scheren an: Abbruch der Godehardbrücke.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Eine Woche nach dem doppelten Unfall  eines Abrissbaggers, der erst gegen die Eisenbahnbrücke am Maschmühlenweg krachte und dann auf einem Tieflader gegen die Fußgängerbrücke prallte, haben andere Abrissgeräte damit begonnen, die Spannbetonkonstruktion über die gesperrte Straße komplett zu zerstören. Eine weitere Woche später, also am Montag, 17. November,  soll die Straße voraussichtlich wieder freigegeben werden.

Bei dem Unfall am 3. November war die Brücke so schwer beschädigt worden, dass ihre Standsicherheit nicht mehr gewährleistet war. Die Versicherung des Verursachers hatte rasch Kostenzusagen für die notwendigen Arbeiten gegeben.
Dazu gehörte, dass die unter der Brücke laufende Fernwärmeversorgung der Stadtwerke gekappt und die Sparkassen-Arena am Wochenende mit einem mobilen Kraftwerk beheizt wurde.

Ebenfalls bereits am Freitag hatten die Stadtwerke Vorarbeiten für die Verlegung neuer Leitungen begonnen. Die Fernwärmerohre laufen künftig unterirdisch. Bis zum Wochenende, so Stadtwerkesprecher Klaus Plaisir, sollen die neuen Rohre in täglich zweischichtigem Arbeitsbetrieb verlegt werden. Am Sonntag arbeite eigens ein Asphaltwerk für die Stadtwerke, um nach Verfüllen des neuen Rohrgrabens die Schwarzschicht aufzubringen.

Die Aufgänge der Brücke sind am Montag bereits abgerissen und wegtransportiert worden. Mit 80 Tonnen Sand auf Fahrbahn und Grünstreifen verhindern die Abrissarbeiter, dass Betonteile die Fahrbahn beschädigen. Bis Donnerstag, so Abrissunternehmer Ralf Klöppner, werde alles beseitigt sein.

Parallel, so Sprecher Detlef Johannson von der Stadt, werde der neue Fußgängerüberweg in Höhe der Carl-Zeiss-Straße gebaut. Eine neue Brücke solle es nicht geben. Darauf hätten sich Verwaltung und Schulen geeinigt. Zunächst provisorisch, später fest, werden Fußgängerampeln montiert. Auch Johannson hofft, dass kommenden Montag nach zwei Wochen die gesperrte Godehardstraße wieder feigegeben werden kann.

Nachdem ein Tieflader mit einem geladenen Bagger die Godehardbrücke rammte, musste die Brücke wegen der entstandenen Schäden nun abgerissen werden. © Hinzmann

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Brückenabriss

Genau zwei Wochen nach dem Baggerunfall an der „Fußgänger-Brücke Godehardstraße“  konnte am Montagmorgen (17. November 2014) um 7 Uhr die Godehardtsraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit stehen auch den Stadtbussen die Routen des Liniennetzes wieder zur Verfügung. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

mehr
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016