Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Achterbahntrip auf fernen Planeten

Neues im Planetarium Wolfsburg Achterbahntrip auf fernen Planeten

Einen 40-minütigen Trip zu entfernten Planeten kann man jetzt im Planetarium Wolfsburg unternehmen. „Space Park 360“ heißt das engagierte Projekt. Doch genauso ratlos wie der Name lässt auch die neue Show im Planetarium die Zuschauer zurück.

Voriger Artikel
Flüchtiger Unfallverursacher gestellt
Nächster Artikel
Klostermarkt in Walkenried und Traktorentreffen in Wöltingerode

Kuppelbau: Planetarium in Wolfsburg.

Quelle: Hohlbein

Mit dem Raumschiff auf Planeten wie den Mars zu reisen ist spannend, in der Tat. Auch die Texturen auf dem roten Planeten und der anderen, die in 40 Minuten bereist werden, sind interessant. Lavaseen, Methanwolken, alles zum Greifen nah. Doch leider hat der Zuschauer, beziehungsweise Mitreisende auf dem Raumschiff, keine Möglichkeit, die Planeten in Ruhe zu betrachten, denn auf den Planeten warten abenteuerliche Fun-Fahrgeschäfte, die klingende Namen tragen, wie „Twin Tornados“, „The Tumbler“ oder „Quicksilver“. Ob Achterbahn oder Riesen-Schiffsschaukel: Sofort nach der Landung findet man sich in einem Fahrgeschäft wieder und braust mit 200 Stundenkilometern, diversen Loopings und allem, was sonst noch zu einem gepflegten Geschwindigkeitsrausch gehört, über den jeweiligen Planeten.

„Ein Blick über den streng astronomischen Tellerrand hinaus“ habe man werfen wollen, so die Organisatoren des Space Parks. Doch das reicht nicht: Nach den Höllenritten ist nicht nur das Gefühl im Magen flau. Warum finde ich auf den entferntesten Planeten des Sonnensystems eine Achterbahn vor? Wer hat eigentlich die Ballons über den Methansee gespannt? Und warum, um alles in der Welt, quietschen die Ketten der Achterbahn im luftleeren Raum?

Der Trip ist durchaus schön, um sich einen Eindruck von anderen Planeten zu verschaffen und es gibt durchaus Informationen zu Oberflächenstruktur, Durchmesser etc.. Doch direkt nach diesen Fakten werden in gleicher Aufmachung die „Fakten“ über das fiktive Fahrgeschäft eingeblendet. Gerade bei Kindern kann das zu Irritationen führen: „Merkur? Ist das nicht der Planet mit der coolen Schiffsschaukel?“

Es mag ökonomisch richtig und wichtig sein, in einem Planetarium auch den Spaß-Faktor zu betonen. Allerdings sollten dann wissenschaftliche Fakten und Fun-Faktor nicht so wüst gemischt werden, als hätten sie gerade eine wilde Fahrt auf Mars, Merkur und Venus hinter sich.

Wer die Achterbahnfahrt durchs All testen möchte: Das Planetarium, Uhlandweg 2 befindet sich im Süden von Wolfsburg in der Nähe des Theater und des Kunstmuseums. Die Kasse ist geöffnet mittwochs und freitags von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr, am Sonnabend von 14 bis 19.30 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 19.30 Uhr. Die nächsten Termine für den Space Park 360 sind am heutigen Freitag um 19.30 Uhr und am Sonntag, 19. September, zur gleichen Zeit.

mr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017