Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Adelebsen: Love machine versteigert

Höchstgebot von 269,69 Euro Adelebsen: Love machine versteigert

Die Gemeinde Adelebsen hat ihre Love machine erfolgreich versteigert. Das elektrische Lustspielzeug habe für das Höchstgebot von 269,69 Euro den Besitzer gewechselt, sagte Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) auf Anfrage. Nach Eingang des Geldes hat die Gemeinde das funktionsfähige Gerät diskret in einem neutralen Karton verschickt.

Voriger Artikel
120-jähriges Bestehen: Adventsmarkt am Forsthaus Bühren
Nächster Artikel
Klein Lengden: Ortsrat organisierter Weihnachtsfeier

Die Gemeinde Adelebsen hat ihre Love machine erfolgreich versteigert. Das elektrische Lustspielzeug habe für das Höchstgebot von 269,69 Euro den Besitzer gewechselt, sagte Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) auf Anfrage.

Adelebsen. Die Love machine war als kurioses Fundstück an die Gemeinde gekommen. Im März 2013 hatte Günter Koschel, Mitarbeiter des Ver- und Entsorgungsverbandes, bei einem Kontrollgang am Wasserhäuschen in Wibbecke einen Karton mit dem pikanten Inhalt gefunden.

Das Lustspielzeug lag an einer Stelle im Wald, wo sich Liebespaare treffen, aber auch Müll entsorgt wird. Koschel gab die Liebesmaschine ganz ordnungsgemäß im Fundbüro der Gemeinde ab. Dort meldete sich aber anderthalb Jahre lang niemand, der das Gerät vermisste. An mangelndem Wissen über den Verbleib des pikanten Fundstücks kann es eigentlich nicht gelegen haben.

Denn die Liebesmaschine brachte der Gemeinde bundesweite Aufmerksamkeit und so manche anzügliche Bemerkung ein. Am Ende entschloss sich die Verwaltung, das Gerät, das in unterschiedlichen Varianten bestückt werden kann, zu versteigern.

19 Gebote gingen ein. Die Interessenten boten Summen in Höhe von 9,95 bis 269,69 Euro. Nun hat das Höchstgebot den Zuschlag erhalten. Damit hat ein Höhepunkt in der Geschichte des Adelebser Fundbüros seinen Abschluss gefunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
19 Bieter bei Versteigerung von Fund-Lustspielzeug
Foto: Günter Koschels skurriler Fund: Funktionsfähige „Liebesmaschine“.

Die Versteigerung der mittlerweile überregional bekannten Love machine aus Adelebsen ist abgeschlossen. Das elektrische Lustspielzeug war vor anderthalb Jahren in einem Waldstück bei Wibbecke gefunden, im Fundbüro abgeliefert, aber noch von niemandem abgeholt worden.

mehr
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen