Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Adelebsen rüstet Laternen um

LED-Technik Adelebsen rüstet Laternen um

Rund vier Fünftel der Straßenlampen im Flecken Adelebsen sind bisher auf LED-Technik umgerüstet. Auf diese Weise seien Kohlendioxid-Verbrauch und Stromkosten erheblich zurückgegangen, erklärt Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) in einer Zwischenbilanz.

Voriger Artikel
253 Euro für eine Kilowattstunde für Betreiber von Kraftwerk in Stockhausen
Nächster Artikel
Tageblatt-Wochenendkolumne von Markus Scharf

Werden umgerüstet: Lampen in Adelebsen.

Adelebsen. Die Gemeinde habe 2009 entschieden, ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung zu leisten.  Seitdem wurden defekte Leuchten nach und nach durch LED-Technik ersetzt. 2012 hätten durch Fördergelder zudem weitere 51 Straßenlampen, die den höchsten Kohlendioxid-Verbrauch gehabt hätten, ausgetauscht werden können.

Aus Restmitteln im Haushalt hätten zudem kurzfristig noch 28 weitere Lampen umgerüstet werden können. Da das bisherige Verteilungssystem auf Zufall ausgerichtet gewesen sei, habe er sich für einen zielgerichteten Austausch in bisher durch Reparaturen weniger begünstigten Dörfern entschieden, so der Bürgermeister. Als Folge seien in Wibbecke und Güntersen je acht sowie in Eberhausen sechs, in Lödingsen fünf Lampen und in Erbsen eine Lampe ausgetauscht worden.

Dadurch werde es zu einer Reduzierung der Stromkosten zugunsten der jeweiligen Ortsratsbudgets kommen. Etwa 23 Euro pro Lampe könnten jährlich an Stromkosten gespart werden. Aufgrund der höheren Lebensdauer der LED-Lampen und der damit verbundenen längeren Reparaturintervalle amortisierten sich die Kosten für die Umrüstung im Gemeindehaushalt relativ schnell.

Insgesamt seien im Gebiet der Gemeinde Adelebsen bis heute 400 der 502 Straßenlampen umgerüstet worden. Damit sei der Jahresverbrauch von knapp 144000 Kilowattstunden im Jahr 2009 auf rund 81000 Kilowattstunden im Jahr 2013 gesenkt worden.

In diesem Zeitraum habe die Gemeinde in die Technik-Umrüstung rund 143000 Euro investiert. Auch in 2015 seien weitere 18000 Euro in den Haushalt eingestellt, so dass defekte alte Straßenlampen umgerüstet werden könnten.
Der Flecken Adelebsen trage aufgrund der so erzielten C02- und Energieeinsparung dazu bei, das Klimaschutzkonzept des Landkreises Göttingen umzusetzen, bilanziert Frase. Die Umrüstung der Lampen sei eine lohnende Investition in die Zukunft, die zudem die Ausgaben der Ortsräte und im Gemeindehaushalt senken werde.

Von Jörn Barke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016