Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Aktionstag in Göttingen zum Frauentag

Demonstration und Diskussion Aktionstag in Göttingen zum Frauentag

Der 8. März hat in der Göttinger Innenstadt ganz im Zeichen des internationalen Frauentags gestanden: Am Nachmittag gab es einen Aktionstag, abends folgten Kundgebung und Demonstration. Gleichzeitig stellte sich Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) im Bullerjahn den Fragen des Göttinger Frauenforums.

Voriger Artikel
Stippvisite im Forum Wissen und Kuqua
Nächster Artikel
Platzreservierung ab sofort möglich

Demonstration zum Frauentag in der Göttinger Innenstadt.

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen. Der Aktionstag, der vom feministischen Bündnis „8er März“ organisiert wurde, stand unter dem Motto „Raus zum 8. März - Gründe sind genug vorhanden“. Ob der Abtreibungsparagraf oder die Vorherrschaft der traditionellen, heterosexuellen Kleinfamilie - der Kampf für die rechtliche, politische und wirtschaftliche Gleichstellung müsse weitergehen, hieß es dazu von Seiten der Veranstalterinnen. Dem Aufruf zu der abendlichen Demonstration durch Göttingen folgten schließlich knapp 200 Menschen.

Eigene Beratungsangebote für Geflüchtete

Auch bei der Diskussion im Bullerjahn zwischen Beteiligten des Frauenforums und Oberbürgermeister Köhler ging es zur Sache. Vor allem das Thema Flüchtlinge sorgte für Redebedarf. Für geflüchtete Frauen müssten eigene Beratungsangebote geschaffen werden, sagte Birgit Sacher vom Integrationsrat.

Vielen Frauen sei nicht bekannt, dass auch eine geschlechtsspezifische Verfolgung ein Asylgrund sei, weshalb viele auf einen Antrag verzichteten. Für Köhler eine an sich richige Forderung. „Aber wir können im Moment nur auf den Bedarf reagieren“, so Köhler. Die Stadt müsse für Unterkünfte sorgen, alles andere müsse vorerst zurückstehen.

Kämpferischer Frauentag

„Ich sage ja nicht, dass das alles nicht notwendig ist, ich sage nur, wer sagt, dass so was Priorität eins hat, verkennt die Lage“, schloss Köhler. „Das können Sie so sagen, dafür kriegen Sie ihr Geld. Ich kriege mein Geld dafür, dass ich auf kritische Situationen aufmerksam mache“, antwortete Sacher. Es war ein kämpferischer Frauentag in Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung