Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Albert-Schweitzer-Schule Adelebsen: Vorschläge für Nutzung gesucht

Bürgerbeteiligung Albert-Schweitzer-Schule Adelebsen: Vorschläge für Nutzung gesucht

Was wird aus der Haupt- und Realschule, die im Sommer geschlossen wird? Die Gemeindeverwaltung Adelebsen ruft die Bürger dazu auf, Vorschläge für die Nutzung des Gebäudes zu machen.

Voriger Artikel
Kathi beendet Tour um Göttingen
Nächster Artikel
„Stairway to Heaven” in Hann. Münden

Bald keine Schule mehr: Zur Nutzung des Gebäudes können Bürger Vorschläge machen.

Quelle: Hinzmann

Adelebsen. Die derzeitigen Überlegungen gingen dahin, ein Bürgerzentrum für die Gemeinde zu errichten, heißt es in einer Mitteilung. Vor diesem Hintergrund hätten bereits unterschiedliche Akteure die ersten Ideen eingebracht. Beteiligt gewesen seien unter anderem Vertreter des Mehrgenerationenzentrums, des Familienzentrum, des Kinder- und Jugendbüros und des Sozialausschusses der Gemeinde Adelebsen und viele weitere Personen.

 
So habe ein Flyer erstellt werden können, der derzeit in der Gemeinde verteilt wird. Auf dem Flugblatt wird danach gefragt, ob es ein Bürgerzentrum im Flecken geben sollte und welche Angebote dort gemacht werden sollten. Einige Vorschläge werden auf dem Flyer schon geliefert, zum Beispiel Jugendzentrum, Bücherei, Bürgercafé oder neue Räume für das Mehrgenerationenzentrum. Ausgefüllt kann das Flugblatt in einen der dafür aufgestellten Briefkästen eingeworfen werden. Diese befinden sich an den Feuerwehrgerätehäusern der jeweiligen Ortschaften und am Rathaus und sind aufgrund des Logos „Bürgerzentrum Adelebsen“ leicht zu erkennen. Außerdem sind Rückmeldungen über die Homepage www.buergerzentrum.adelebsen.de möglich.

 
Derzeit sei beabsichtigt, dass Vorschläge bis Ende September erfolgen können. Die bis dahin eingegangenen Vorschläge und Anregungen werden laut Verwaltung regelmäßig auf der Homepage aktualisiert. „Ich hoffe auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung“ erklärte Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD): „In einem kleinen Kreis haben wir uns zu jeweiligen Themen bereits Gedanken gemacht. Doch bei einem so wichtigen Thema wollen wir unbedingt auch diejenigen einbinden, die das Bürgerzentrum nutzen.“ Wenn sämtliche Stellungnahmen und Anregungen ausgewertet worden sind, soll es eine Bürgerversammlung geben. Die Haupt- und Realschule mit dem 15 000 Quadratmeter großen Grundstück befindet sich derzeit noch im Besitz des Landkreises Göttingen. Ob und wie ein Kauf durch die Gemeinde möglich ist, wird derzeit noch beraten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung