Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
An Göttinger Gymnasien beginnt der Abschied

Ziege, Schaf und Panda feiern Abitur An Göttinger Gymnasien beginnt der Abschied

Ausgelassene Stimmung herrscht auf dem Schulhof des Hainberg-Gymnasiums. Sieben Kurse stehen kurz vor den Abiturprüfungen.

Voriger Artikel
Aktion „Doppelklick“ in der Göttinger Stadtbibliothek
Nächster Artikel
Göttinger Schüler sammeln 2150 Euro für Flüchtlinge

Ausgelassene Stimmung bei angehenden Abiturienten: Bunt verkleidete Hainberg-Schüler.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Bunt gekleidete Gestalten tummeln sich auf dem Gelände. Einige in eher schlichten Ganzkörperanzügen, andere in ausgefalleneren Verkleidungen. Jan Geisler zum Beispiel ist als Ziege oder Schaf verkleidet. Das sei nicht ganz klar, erzählt der 18-Jährige.

Die größte Aufmerksamkeit erregt jedoch Maurice Buabe. Er trägt ein aufblasbares Kostüm in Form eines Penisses. „Das hat nicht jeder“, erklärt er seine Wahl. Der ganze Jahrgang johlt, als er sich für das Gruppenfoto aufstellt.  Das Motto „Ganzkörperanzüge“ bildete am Dienstag den Abschluss der Motto-Tage an dem Göttinger  Gymnasium.

Um sich über die Themen der einzelnen Tage einig zu werden, haben die Schüler die „AbiApp“ verwendet. Mit Hilfe der App konnte jeder Schüler aus den sieben Abiturkursen seine Stimme abgeben.
„Am Freitag war das Motto Märchen, und am Montag hatten wir die Jahrzehnte“, berichten  Mariebell Wolf und Yanike Meyer.

Die Motto-Tage sind Bestandteil der traditionellen Abschlussfeiern der Gymnasiasten. Auch an den anderen Göttinger Gymnasien sind ähnliche Veranstaltungen geplant. Diese beginnen jedoch erst in der Woche nach den Osterferien. Am Otto-Hahn-Gymnasium bevölkerten ebenfalls verkleidete Schüler die Klassenräume und den Schulhof.

Den Abschluss der Schüleraktionen bilden die Abistreiche an den Schulen. Dazu wollen die Schüler des Hainberg-Gymnasiums jedoch noch nichts verraten. „Das ist noch geheim“, sagt Wolf lachend.        

Von Eva Kunkel und Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016