Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Unterstützung für OHG-Anbau

Göttingen Unterstützung für OHG-Anbau

Das Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) bekommt bei seiner Forderung nach einem Anbau zunehmend Rückendeckung: Der Stadtverband der Grünen hat sich jetzt für diese Lösung ausgesprochen, um die Raumnot an der Schule zu beheben.

Voriger Artikel
Weststadtfest ist abgesagt
Nächster Artikel
Mehr Helfer für Unicef

Otto-Hahn-Gymnasium

Quelle: Heller/Archiv

Göttingen. Nächste Woche werden die Delegierten im SPD-Stadtverband über einen ähnlichen Vorschlag diskutieren.

In der Schule fehlen mittelfristig bis zu 16 Klassenräume. Gerade erst wurde ein maroder Pavillon auf dem Außengelände abgerissen und mit der Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren werden die Schülerzahlen immer weiter steigen.

Um die Probleme zu lösen, will die Stadtverwaltung im 3. Stockwerk der benachbarten Berufsschule des Landkreises Klassenräume mieten und OHG-Schüler pendeln lassen. Dagegen protestieren Schule, Schüler und Eltern. Auch die CDU im Rat hat sich dagegen positioniert. „Bildungspolitische Ansprüche an Qualität und Ausstattung dürfen nicht nur bloße Absichtserklärungen bleiben“, erklärte am Freitag Dirk-Claas Ulrich vom Grünen Stadtverband. Der Rat und der Oberbürgermeister müssten zügig die finanzielle Grundlage für einen An- oder Neubau schaffen. In einem noch nicht beschlossenen Antrag zur nächsten SPD-Versammlung heißt es: Der Stadtverband hält einen Anbau am OHG für eine Mensa sowie allgemeine Unterrichtsräume für die beste Lösung. us

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017